weather-image
Nachwuchstalente des TV Bergkrug nach Quakenbrück und Paderborn

Marcel Zimny und Philipp Humke wechseln in die Bundesliga

Basketball (rh). In Quakenbrück, Heimstätte des Bundesligavereins Artland Dragons ist man wachsam im Bezug auf das Sichten und Entdecken von Talenten. Der Deutsche Vizemeister hat das auch nötig, kann er doch finanziell nicht mit den Großen der Liga wie ALBA Berlin mithalten.

Die Bergkruger Marcel Zimny (l.) und Philipp Humke spielen in de

Die Jugendmannschaft der Artland Dragons spielt in der Nachwuchs-Bundesliga, in der laut Satzung mindestens vier deutsche Spieler auf dem Feld stehen müssen. So will der Basketballverband den Nachwuchs fördern, der in der von Amerikanern dominierten Bundesliga sonst kaum oder viel zu wenig Einsatzzeiten bekommt. Auch beim Punktspiel der U18-Landesliga des TV Bergkrug in Quakenbrück waren die Talentspäher des Klubs vor Ort. Dabei fiel ihnen der 17-Jährige, 1.95 Meter große Marcel Zimny vom TVB auf. Der nächste Schritt war dann, einen 17-Jährigen weg aus seinem Umfeld nach Quakenbrück zu holen. Mutter Heike Zimny und Sohn Marcel hatten viele Gespräche zu führen. Erst als der Verein Marcel die Fortsetzung seiner Ausbildung garantieren konnte, willigte die Familie zum Wechsel ein. Talentspäher gibt es überall, auch bei Spielen der Bezirksliga! Bei der Begegnung zwischen den Hannover Korbjägern und der zweiten Herrenmannschaft des TVB fiel das Auge der Späher auf Philipp Humke, ebenfalls erst 17 Jahre alt und als Center sogar 2.03 Meter groß. Der TVB und die Eltern wurden kontaktiert und Philipp durfte zum Probetraining nach Paderborn, auch ein Team in der Nachwuchs-Bundesliga. Dabei konnte das Schaumburger Talent überzeugen und schon war der Vertrag gemacht. Erstmals wagen zwei Schaumburger Youngster so einen großen Schritt. Klar ist, dass ein kleinerer Verein, wie es die drei Schaumburger Vereine TV Bergkrug, TuS Jahn Lindhorst oder SG Rusbend/Bückeburg sind, Talenten niemals diese Förderung und Ausbildung geben kann. Rein sportlich ist das mit Sicherheit der richtige Schritt, auch wenn dem TVB zwei Talente fehlen werden. Doch das ist nuneinmal das Los der kleineren Vereine, bei den es immer wieder einmal große Talente gibt, denen man aber dann auch ihren Weg nicht verbauen will. Vielleicht schafft einer der beiden, oder sogar beide, den Sprung in die Bundesliga. Es liegt auch an ihnen selbst.. Dass sie ausreichend Talent haben, haben sie bereits bei Spielen der U14-Landesmeisterschaft und jetzt auch bei der U18-Niedersachsenmeisterschaft bewiesen. Nicht zuletzt durch sie belegte der TVB einen dritten Platz. Jetzt kommt zum Talent aber die Arbeit hinzu. Und genau die macht oft den Unterschied. Körpergröße und Talent sind die eine Seite. Davon gibt es viele in Deutschland. Aber es sind nur wenige, die so hart arbeiten, dass am Ende auch der Erfolg steht.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt