weather-image
2500 Gäste beim „Festival der Sinne“ im Kuppelsaal

Mann, „geht das ab hier“

„Rollo der Wikinger“, „Der Boxer“, „Volle Granate, Renate“, „He Jo“, „Beinhart“ – die „Meisterstücke“ von Torfrock ließen im wahrsten Sinne des Wortes bei der „langen Nacht der Gastronomie“ kurz nach 22 Uhr die Kuppel beben.

270_008_7667121_sinne_pitti_hecht.jpg

Los ging’s bereits um 18.30 Uhr. Im Foyer des Kuppelsaals wurden die eintreffenden Gäste zunächst durch die Musik von „Under Prescher“ und First Class-Perkussionist PiTTi Hecht auf Betriebstemperatur gebracht. Zudem erlebten die Besucher im Eingangsbereich eine der größten Tombolas Niedersachsens: weit über 1000 Sofortgewinne und Hauptpreise wurden dort aufgebaut und warteten auf ihre Gewinner.

Der Showteil vom Feinsten: Varieté-Urgestein und Comedian Sammy Travalis überzeugte nicht nur durch sein Moderationstalent, sondern auch auf der Gitarre und wieselflinke Kostümwechsel. Mit Mr. WOW präsentierte er einen Künstler, der in technischer Vollendung seine roten Diabolos durch die Luft rotieren ließ – „Wow“. Aber auch Bianca versetzte das Publikum ohne Netz und doppelten Boden mit ihrer Vertikalseil-Akrobatik in Erstaunen. Familiäre Unterstützung gab es dabei durch Sammy Travalis, der aufpasste, dass seine Frau wohlbehalten wieder auf die Erde zurückkehrte. Tridiculous zeigten eine olympiareife Bodenturn-Akrobatik, während wenig später Daniel Golla sein kleines Kunstflugzeug durch den Kuppelsaal steuerte.

Aus den Händen von Regionspräsident Hauke Jagau erhielt die Leiterin der BBS2/Hotelfachschule Hannover, Barbara Weichhold, den „Gastropodium Award“ für ihre Verdienste in der Gastronomie, während das ausgezeichnete Orchester Walt Kracht kurz vor dem großen Finale für Tanzbein-Stimmung sorgte.

270_008_7667119_sinne_ehrung.jpg
  • Barbara Weichhold wurde von Regierungspräsident Hauke Jagau (r.) mit dem „Gastropodium Award“ ausgezeichnet. Links: Organisator Stephan Kwiecinski.
270_008_7667120_sinne_mr_wow.jpg
270_008_7667123_Fest_der_Sinnge_eyecatcher_torfrock.jpg

Exakt vor einem Monat sorgten sie mit ihrer „Bagaluten Wiehnacht“ für ausgelassene Stimmung im Capitol – mit frischen friesischen Texten, eingepackt in handgemachte Mucke, unterkellerte Torfrock vorgestern den Kuppelsaal. Beeindruckend ließen die beiden Gründungsmitglieder Klaus Büchner (Gesang) und Raymond Voß (Gitarre-Gesang) sowie ihre beiden Mitstreiter Stefan Lehmann (Schlagzeug) und Basser/Gitarrist Volker Schmidt eine fast 40-jährige Bandgeschichte Revue passieren. Partystimmung vor und auf der Bühne – ein Lob dem Orga-Team „kwie.medien“ für das goldene Händchen.

Gefeiert wurde bis weit nach Mitternacht – die Turntables rotierten, das Publikum tanzte, an den zahlreichen Getränkeständen genoss man die unterschiedlichsten Getränke. „Festival der Sinne 2016?“ – aber klar doch.

PiTTi Hecht trommelte sich vor seinem Auftritt warm.

Mr. WOW ließ die Diabolos rotieren.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt