×
Drei Töchter der Familienministerin starten beim Meinser Reitturnier

Mama von der Leyen begleitet

Meinsen (bus). Die Meldeliste der in Meinsen auf der Reitanlage Vauth ausgetragenen Auftaktveranstaltung der Schaumburger Pferdeturniersaison hat am Wochenende vier außergewöhnlich prominente Namen verzeichnet. Unter den mehr als 650 Meldungen befanden sich sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag Töchter von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen. Gemeldet waren Gracia, Donata, Johanna und Victoria. Zur Überraschung der Organisatoren ließ es sich Mama Ursula an beiden Tagen nicht nehmen, ihren Nachwuchs zu begleiten.

Die für den Club Rittergut Neindorf startenden Amazonen sind begeisterte Pferdesportler. Gracia ging mit der neunjährigen Stute "Naomi" an den Start; Johanna hatte "Merano 129" (Hengst, 15 Jahre), Victoria "Welcome Straight Deal 2" (Wallach, 7 Jahre) unter dem Sattel. Donata, die mit "Graf Costello" reüssieren wollte, musste wegen einer Erkrankung des 14-jährigen Wallachs passen. "Ich finde es wirklich bemerkenswert, dass wir eine, wie man so sagt, richtige Ministerin bei uns begrüßen dürfen", sagte Gudrun Vauth vom veranstaltenden Reit- und Fahrverein Auetal. Was die Konkurrenz und die zahlreichen Besucher am meisten beeindruckte, war das völlig "normale" Auftreten von der Leyens. Die Tochter des früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht war weder in der Kleidung - Windjacke, Reiterhose, derbes Schuhwerk - noch im Verhalten vom restlichen Publikum zu unterscheiden. "Es ist für mich selbstverständlich, mit anzufassen", sagte von der Leyen. Zudem stellten wochenendliche Turnierteilnahmen eher die Regel als die Ausnahme dar. "Wir sind viel unterwegs." Das Gastspiel in Meinsen habe gut in den Terminkalender gepasst. Der Aufenthalt bot außerhalb des sportlichen Geschehens vielerlei Gesprächsthemen. Thomas Vauth erinnerte sich im Dialog mit von der Leyen an seine Jugendzeit, in der er den Opa der Starterinnen auf Treibjagden begleitet hat. "Allerdings im Unterholz, als Treiber." Albrechts zählten früher, als die Ministerin in Bückeburg noch "Röschen" gerufen wurde, zu den Stammgästen auf dem Schloss. Das attraktivste Kompliment machte von der Leyen den Veranstaltern am Sonntag im Anschluss an den Auftritt von Tochter Gracia (vierter Platz) in der Abteilung "Reiter ohne Galopp, Jahrgang 1999 und 2000". "Wir werden ganz bestimmt wiederkommen", kündigte Mama Ursula an.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt