weather-image
12°
Lokale Politprominenz berichtet aus den Arbeitsbereichen

Maiempfang der CDU

HESSISCH OLDENDORF. Montagabend fand der Maiempfang der CDU Hessisch Oldendorf in der Oberschule statt.

Von links: Thomas Figge, Barbara Otte Kinast, Hans Ulrich Siegmund, Petra Joumaah, Karlheinz Gottschalk und Michael Vietz. FOTO: PR

Der Vorsitzende Thomas Figge hatte einiges an lokaler Politprominenz geladen: Die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Babara Otte Kinast, die Landtagsabgeordnete Petra Joumaah, den Fraktionsvorsitzenden der CDU Kreistagsfraktion Hans Ulrich Siegmund und den Fraktionsvorsitzenden der CDU Stadtratsfraktion im Rat der Stadt Hessisch Oldendorf Karlheinz Gottschalk. In seiner Einleitung erwähnte der CDU Vorsitzende besonders die gute Wirtschaftspolitik in Hessisch Oldendorf und die hervorragende Umsetzung durch die Verwaltung – „davon werden wir die Früchte bald ernten können“.

Die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte Kinast berichtete über ihre Arbeit als Ministerin und legte ihre Arbeitsweise dar. Auch kritische Frage wurden gestellt: „Was ist mit Glypohsat? „ Die Ministerin antwortete Glypohsat ist mittlerweile ein gesellschaftliches Problem, auch wenn keine Gefährdung davon ausgehen sollte, will die Gesellschaft Glyphosat nicht.

Petra Joumaah berichtete aus dem Landtag zum Thema Kitafinanzierung, ganz rund ist das Thema, wenn die Kommunen durch das Land finanziert werden. Sie stelle das neue Polizeigesetzt in Auszügen vor, dieses wird aktuell im Landtag diskutiert.

Hans Ulrich Siegmund gab einen Einblick in die Kreispolitik. Das Thema Kreisstraßen wurde von der CDU schon vor gut 2 Jahren behandelt, zu der Zeit machte die CDU Fraktion eine Bereisung und als Ergebnis wurde der Haushaltsansatz zur Straßenerhaltung von 0,5 auf 1,5 Millionen erhöht.

Karlheinz Gottschalk berichtete aus dem Stadtrat in Hessisch Oldendorf und findet es gut, wenn die Bagger für den Breitbandausbau zuerst in Hessisch Oldendorf rollen. Für die Zukunft wird man noch härter daran arbeiten, endlich aus der Oppositionsrolle heraus zu kommen.

Zum Abschluss durfte der Vorsitzende Thomas Figge noch ein CDU Mitglied für 40 Jahre Treue ehren, Walter Penert aus Hessisch Oldendorf wurde eine Urkunde und eine Anstecknadel übergeben.PR



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt