×
Erstmals zwei Frauen im Kommando der Feuerwehr Rühle

Männerdomäne gefallen

RÜHLE. Zum ersten Mal in der Historie der Freiwilligen Feuerwehr Rühle sind zwei Frauen ins Kommando gewählt worden.

Avatar2

Autor

Julia Alin Reporter

„Bis vor 30 Jahren war die Rühler Wehr eine reine Männerdomäne“, erinnerte sich Ortsbrandmeister Ronald Düe. Erst 1988 wurde die erste Frau in die Wehr aufgenommen. Nun wurde neben Christina Harre als Schriftführerin mit Alisa Schünemann auch der vakante Posten des Kassenwartes mit einer Kameradin besetzt. Die Aufgabe des Sicherheitsbeauftragten nimmt nun Stefan Hellwig wahr. Jeweils einstimmig in die Ämter wiedergewählt wurden Gruppenführer Daniel Brader, Gerätewart Christian Müller und Atemschutzbeauftragter Lars Beismann. Die Kasse wird weiterhin Helmut Harre prüfen.

Zuvor hatte der Ortsbrandmeister Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Schmidt, den Feuerwehrschutzausschussvorsitzenden Ronald Hübner sowie den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Andreas Dörre begrüßt und einen Rückblick auf das vergangene Jahr gegeben. Unterstützungsleistungen bei der Aktion „Saubere Landschaft“, dem Osterfeuer, dem Lichterfest in Bodenwerder sowie dem Tag des offenen Hofes standen ebenso wie eigene Veranstaltungen im Terminkalender der Rühler Wehr. Eine angesetzte Alarmübung hätte im letzten Jahr nicht stattgefunden, da die Wehr zu einem realen Einsatz – einem Flächenbrand – gerufen wurde, „der paradoxerweise dem Übungsszenario entsprach“, sagte Ronald Düe.

Insgesamt wurden die Feuerwehrleute zu sechs Brand- und sieben Hilfeleistungseinsätzen gerufen. Von den Hilfeleistungseinsätzen waren allein fünf auf Ölspuren im Ortsbereich von Rühle zurückzuführen. „Bei keinem der Öleinsätze konnte der Verursacher festgestellt werden“, bedauerte der Ortsbrandmeister. Im Durchschnitt waren elf Feuerwehrleute an den Einsätzen beteiligt und wandten dafür insgesamt rund 200 Dienststunden auf. Und so dankte Ortsbrandmeister Ronald Düe vor allen seinen aktiven Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden: „Auf euch war immer Verlass. Wir waren stets einsatzfähig und verfügten immer über genügend Atemschutzgeräteträger, um unseren Wehren des Stützpunktes behilflich sein zu können.“

Jürgen Schünemann (li.) erhält zum Dank für seine langjährige Kassierertätigkeit einen Essensgutschein von Ortsbrandmeister Ronald Düe. FOTO: BOR

Genau 30 Jahre hatte Jürgen Schünemann das Amt des Kassenwartes im Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Rühle inne, stand der Rühler Wehr für eine Wiederwahl jedoch nicht mehr zur Verfügung. Zuvor hatte der 1. Hauptfeuerwehrmann Jürgen Schünemann zum letzten Mal den Kassenbericht vorgelegt und konnte eine geordnete Kasse hinterlassen.

Lasse Wegner hat seine Anwärterzeit in der aktiven Wehr überstanden und kann sich die Schulterklappen eines Feuerwehrmannes auf das Diensthemd heften. Und für Simon Böker beginnt jetzt ein Probejahr in der Feuerwehr. Den Oberfeuerwehrmann Julian Borchers, der auch der Bodenwerderaner Wehr angehört und die erforderlichen Lehrgänge nachweisen kann, beförderte Ronald Düe anschließend zum Hauptfeuerwehrmann. Für 25-jährige, aktive Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr erhielt Tobias Lages das Niedersächsische Feuerwehr-Ehrenabzeichen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt