weather-image
18°
Unruhe und Unzufriedenheit beim Schützenverein / Vize Norbert Monden übernimmt Vorsitz

Lutz Monden: "Es ist traurig, was hier läuft"

Rolfshagen (la). "Die Pistolenmannschaft ist zusammengebrochen, weil wir nur noch zwei statt drei Schützen haben. Es ist traurig, was hier so läuft, und macht keinen Spaß mehr. Ich habe die Nase voll und lege mein Amt vorzeitig nieder", sagte der Schriftführer des Schützenvereins Rolfshagen, Lutz Monden, während der Jahresversammlung. Er berichtete von viel Hickhack im Verein und zu wenig Einsatz der Mitglieder beim Schießen und anderen Veranstaltungen, wie dem Weihnachtsmarkt.

Hört auf: Mario Cascino.

Doch damit nicht genug. Nachdem der Vorsitzende, Mario Cascino, seinen Jahresbericht abgegeben hatte, teilte auch er den 28 anwesenden Mitgliedern mit, er werde nicht mehr als Vorsitzender kandidieren. "Ich habe einige schlaflose Nächte deswegen verbracht, aber mein Entschluss steht fest", sagte Cascino. Es folgte der Rücktritt der Schießsportleiterin Gudrun Göring, und auch Damenleiterin Regina Feige warf das Handtuch. Nach längeren Diskussionen stellte sich Kay-Uwe Wiechmann als neuer Vorsitzender zur Verfügung. "Aber erst ab Sommer, denn vorher bin ich mit der Sanierung des Sportheims für die TuSG beschäftigt, und ich fahre nicht zweigleisig. Diese Zusage habe ich gegeben und werde die Arbeiten dort erst zu Ende bringen", so Wiechmann. Norbert Monden wird den Schützenverein bis dahin als stellvertretender Vorsitzender führen. Im Sommer soll dann bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der neue Vorsitzende gewählt werden. Schriftführer Lutz Monden ließ sich überreden, sein Amt noch ein Jahr fortzuführen. "Okay, damit der Laden hier nicht zusammenbricht. Aber wenn es nicht besser läuft als bislang, dann werfe ich einfach alles hin", drohte er. Zur stellvertretenden Schriftführerin wurde Veronika Cascino gewählt und Andreas Wiechmann zum stellvertretenden Schatzmeister. Mario Cascino übernahm den Posten des Schießsportleiters. "Ich erstelle genaue Ausschreibungen und Schießpläne, und daran müssen sich dann alle halten", verlangte er. Das Amt der Damenleiterin konnte nicht wieder besetzt werden. Als erschreckend werden von vielen die Mitgliederzahlen des Schützenvereins Rolfshagen empfunden. Von den 124 Mitgliedern sind 60 über 60 Jahre alt. Nur drei Mitglieder sind 20 Jahre alt oder jünger. Zwischen 21 und 40 Jahre alt sind 13 Mitglieder und 48 sind zwischen 41 und 60 Jahre. Wie die meisten Schützenvereine haben auch die Rolfshäger augenscheinlich Nachwuchsprobleme. Die Arbeiten am Schützenhaus gehen währenddessen gut voran, und auch die Finanzen sind gesichert. Die Gemeinde Auetal unterstützt die Rolfshäger Schützen mit 2000 Euro, und auch der Kreissportbund gibt einen Zuschuss in Höhe von 2000 Euro. "Unser Darlehn über 3000 Euro können wir wie geplant in diesem Jahr zurückzahlen", teilte Schatzmeister Heinrich Gerecht mit. "Es gibt aber noch viel zu tun", stellte Norbert Monden fest und appellierte an die Mitglieder, kräftig mit anzupacken.

Macht weiter: Norbert Monden.
  • Macht weiter: Norbert Monden.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare