×
Ursula Helmhold schreibt an Bürgermeister: Wenn möglich, Fördermittel für regionale Entwicklung beantragen

Lücken in der Breitbandversorgung in Rinteln schließen

Rinteln (rd). Ursula Helmhold, Landtagsabgeordnete der Grünen und Ratsfrau, hat sich in einem Brief an den Bürgermeister gewandt, in dem sie darum bittet, dass dieser Kontakt mit dem Land Niedersachsen aufnimmt, um mit Unterstützung des Landes die Lücken in der Breitbandversorgung in Rinteln möglichst schnell zu schließen.

Gerade im ländlichen Raum sei die Versorgung mit schnellen Internetzugängen noch unzulänglich, wie auch die Beispiele aus den Ortsteilen in Rinteln zeigen, so Ursula Helmhold in ihrem Schreiben. Ein schneller Internetzugang werde heute zunehmend zum Standortfaktor. Es sei inzwischen in Niedersachsen zu einer digitalen Kluft "zwischen angeschlossenen und nicht angeschlossenen Gebieten" gekommen. Es sei nicht hinnehmbar, dass einzelne Regionen im ländlichen Raum - so auch in Rinteln - im Zeitalter der Wissensgesellschaft vom Ausbau der Breitbandinfrastruktur derzeit ausgeschlossen sind. Ein Breitbandzugang sei heute ein wichtiger Standortfaktor, gerade für gewerbliche Unternehmen, Handwerksbetriebe und Freiberufler. Helmhold bittet in ihrem Schreiben den Bürgermeister, Kontakt mit dem Breitband-Kompetenz-Zentrum Niedersachsen aufzunehmen und zu versuchen, gemeinsam eine Lösung für die noch nicht angeschlossenen Gebiete in Rinteln zu finden. Auch sei zu prüfen, inwieweit Fördermittel aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung in Anspruch genommen werden können. Hier, so Helmhold, "sind die Fördermittel ausnahmsweise einmal sinnvoll eingesetzt".




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt