weather-image
28°
Wirt begründet das mit schwindender Nachfrage / Landkreis: "Uns war bisher nichts bekannt"

"Locomotive": Schluss mit Flatrate-Partys

Bad Nenndorf (phr). Bis vor kurzem hat die Szenekneipe "Locomotive" am Bahnhof noch für so genannte "Flatrate-Partys" geworben. Mittlerweile steht das "Koma-Saufen" nicht mehr auf dem Programm des Lokals.

Mit der aktuellen Diskussion um das Verbot dieser Veranstaltungen habe das aber nichts zu tun, so Inhaber Heiner Cronjaeger: "Wir müssen uns der Nachfrage anpassen. Im Herbst haben wir mit solchen Aktionen angefangen, da war der Bedarf da. Seit dem Frühling wird es immer weniger nachgefragt." Ein Verbot, wie es Hannover und Hameln verhängt haben, begrüßt Cronjaeger: Dann nämlich gäbe es vielleicht verbindliche Regelungen. "Momentan wird die Diskussion aber nur um den Begriff ,Flatrate' geführt. Wenn ich etwas über ,All-Inclusive' vermarkte, vielleicht noch als Büfett mit Freigetränken, ist das das gleiche Konzept." Aufregung gebe es dann aber nicht, obwohl die Möglichkeit, sich hemmungslos zu betrinken, genau so leicht bestünde. Der Landkreis hält sich bei dem Thema zurück: "Uns war bisher nichts bekannt", teilt die zuständige Dezernentin Ursula Müller-Krahtz mit. Man erwarte, dass die Polizei Informationen weitergibt, wenn derlei Angebote sich auch in Schaumburg durchsetzen könnten. "Sollte jemand solche Partys veranstalten, werden wir natürlich sofort tätig."

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare