weather-image
Motoröl läuft quer über alle Fahrbahnen aus / Autobahn komplett gesperrt / Drei Leichtverletzte

Lkw-Unfall auf der A 2 - Stau auf dem Highway

Auetal (crs). Für die staugeplagten Auetaler gehört es schon beinahe zum Alltag: Kilometerlang, stundenlang haben sich gestern Vormittag wieder einmal tausende Lkw und Autos über den Auetal-Highway gewälzt. Ursache war einmal mehr ein Unfall auf der A 2. Um kurz vor sieben Uhr morgens war ein Sattelzug im Rückstau vor der Baustelle zwischen Rehren und Bad Eilsen auf einen anderen Lkw aufgefahren. Die Autobahn musste während der Bergungsarbeiten für beinahe zwei Stunden komplett gesperrt werden, das Verkehrs-chaos auf Autobahn und Landstraße war perfekt.

Beim Unfall reißt die Ölwanne des Lkw - das gesamte Motoröl läuf

Glück im Unglück: Der Unfall hat mit dem anschließenden Stau nur Nerven gekostet und keine Menschenleben. Die drei Insassen der beiden Lkw erlitten zwar leichte Verletzungen, konnten aber nach einer ambulanten Behandlung im Kreiskrankenhaus Rinteln bereits gestern wieder entlassen werden. Nach Angaben der Autobahnpolizei war die Unachtsamkeit eines 55-jährigen Sattelzugfahrers Ursache für den Unfall. Dieser war am frühen Morgen auf der A 2 in Richtung Dortmund unterwegs und wollte kurz hinter der Rastanlage Auetal den vor ihm fahrenden Lkw eines 25-Jährigen überholen. Erst nach Beginn dieses Überholvorgangs bemerkte er die Schilder mit dem Überholverbot und wollte zurück auf den Hauptfahrstreifen einscheren. Dabei übersah der 55-Jährige, dass der vorausfahrende Lkw mit dem 25-Jährigen am Steuer wegen eines Rückstaus vor der Einfahrt in den Baustellenbereich gebremst hatte. Trotz einer Vollbremsung konnte der 55-Jährige ein Auffahren auf den Lkw nicht mehr verhindern. Beim Aufprall riss dieÖlwanne des Lkw und das gesamte Motoröl lief quer über die drei Fahrspuren aus. An den Rettungsarbeiten war auch die Feuerwehr Rehren/Westerwald mit zwei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften beteiligt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von ungefähr 52 000 Euro. Während der Reinigungsarbeiten, für welche auch die Straßenmeisterei angefordert wurde, blieb die Autobahn bis kurz vor neun Uhr komplett gesperrt. Dann wurde die linke Fahrspur wieder freigegeben, und erst gegen zehn Uhr konnte der Verkehr hier wieder störungsfrei fließen. In der Zwischenzeit wurde der A 2-Verkehr ab Rehren durchs Auetal umgeleitet, was einen massiven Stau auf dem Auetal-Highway in Richtung Rinteln zur Folge hatte. Zumindest einige Autofahrer bekamen dabei den "Schuldigen" des Staus kurz zu Gesicht: Gegen halb zehn wurde das Führerhaus des Unfall-Lkw in die Gegenrichtung abgeschleppt...

Ironie des Schicksals: Den Staustehern auf dem Auetal-Highway ko
  • Ironie des Schicksals: Den Staustehern auf dem Auetal-Highway kommt ein Abschleppwagen mit dem Unfall-Lkw entgegen. Fotos: tol/pr.
0000455348-12-gross.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt