weather-image
11°
Streit um Schulzentrum Nord: Oberbürgermeisterin greift Landrat scharf an

Lippmann nennt Bartels „Verhinderer“

Hameln. 21,2 Millionen Euro – diese Summe steht als Kosten für das neue Schulzentrum Nord im Raum. „Das sprengt alles“, warnte bereits der SPD-Oberbürgermeisterkandidat Ralf Wilde. Landrat Tjark Bartels (SPD) forderte zuletzt mehr „planerische Kreativität“ und so letztlich ein günstigeres Modell. Verwaltungschefin Susanne Lippmann, einst selbst für die SPD ins Rathaus eingezogen, reagiert auf den Vorstoß des Landrates – und geht diesen dabei scharf an: Sie wirft Bartels eine „Hinhalte-Taktik“ vor. Von „erheblicher Irritation“ im Rathaus ist die Rede. „Ich habe den Eindruck, dass der Landrat bewusst auf die Bremse tritt, um das Thema zu verzögern“, wird die OB zitiert. Der Landrat solle nun „auf den gemeinsamen Weg zurückkehren“. Die Stadt erwartet, dass der Landkreis die Hälfte der Kosten übernimmt.

270_008_7094347_hm107_1704.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt