weather-image
24°
Marie Hardekopf feiert ihren Ehrentag im engsten Familienkreis

Lindhorsterin wird 103

Lindhorst. Marie Hardekopf blickt auf ein bewegtes Leben zurück: Am 14. April 1911 wurde sie als Jüngstes von zehn Geschwistern in Reinsen geboren. Am Montag hat sie im engsten Familienkreis ihren 103. Geburtstag in der Pflegeeinrichtung Gümmerscher Hof in Lindhorst gefeiert.

270_008_7090521_Li_103_1604.jpg

Autor:

Martina Koch

Ihre Kinder Karl-Heinz (75) und Marlies (70) erinnern sich noch gut an den 100. Geburtstag ihrer Mutter. „Damals war sogar der Bürgermeister Hans-Otto Blume da“, sagte Karl-Heinz Hardekopf. Da Marie Hardekopf nicht mehr so fit ist, wie vor drei Jahren, verzichtete ihre Familie in diesem Jahr auf größeren Trubel. „Die Gemeinde hat meine Mutter dieses Mal mit einem schönen Blumenstrauß und einer Grußkarte bedacht“, sagte Tochter Marlies Hardekopf.

Auf Familienfeiern wie diese legen die Hardekopfs großen Wert: Für Marie Hardekopf waren diese Feiern schon immer sehr wichtig, wie die Geschwister betonten. „In geselliger Runde war meine Mutter immer tonangebend, was das Singen angeht“, erinnert sich Karl-Heinz Hardekopf.

Die 103-Jährige fiel jedoch auch stets durch ihre hilfsbereite Art auf. Mit den Händen zu arbeiten war ihre Passion: Vor allem am Sticken und an der Gartenarbeit fand sie viel Gefallen. „Es hat sie sehr geärgert, dass sie diese Dinge aufgrund ihres Alters irgendwann aufgeben musste“, kommentiert ihr Sohn.

Aus diesem Grund Trübsal blasen steht jedoch nicht auf dem Programm. Mithilfe eines Hörverstärkers kann sie auch mit 103 Jahren ihre Umgebung verstehen. „Ab und an kommen auch Erinnerungen an die Zeit von Früher hoch, von denen sie dann erzählt“, so Marlies Hardekopf.

Marie Hardekopf bewies sich in ihrem Leben mehrmals als Kämpfernatur. 1950 verunglückte ihr Mann Karl Hardekopf mit dem Motorrad und verbrachte aufgrund eines Schädelbasisbruchs sechs Wochen im Krankenhaus. Zu diesem Zeitpunkt waren die Hardekopfs dabei, ihr Haus in Lindhorst aufzubauen. „Die Bauphase war ohne unseren Vater eine große Herausforderung für unsere Mutter“, erinnert sich Karl-Heinz. 1968 verstarb ihr Ehemann mit 58 Jahren an einem Herzinfarkt.

Als Gründungsmitglied der Siedlergemeinschaft Lindhorst nahm auch das Ehrenamt einen großen Platz im Leben der 103-Jährigen ein. Ihre mehrfach prämierten „Blumenkorsos“ für Kinder erfreuten sich auf den Siedlerfesten großer Beliebtheit.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt