weather-image
Chöre des Gesangvereins beeindrucken Zuhörer in der Petri-Pauli-Kirche / Vielseitiges Programm

Liederkranz serviert „Sternstunden im Advent“

Bad Münder (rho). Mit dem „Einzug der Königin von Saba“ begrüßten Reinhard Großer mit seiner Trompete und Gordon Malerba an der Orgel die zahlreichen Besucher des vierten Adventskonzertes in der fast voll besetzten Petri-Pauli-Kirche in Bad Münder.

270_008_5039597_Maennerchor.jpg

Der Gesangverein Liederkranz unter der Leitung von Reinhard Großer brachte seinen Gästen in unterschiedlicher Besetzung bekannte Advents- und Weihnachtslieder wie auch unbekanntere Weisen ihrem Publikum näher.

„Lobt den Herrn der Welt“, Gefroren hat es über Nacht“ und „Wundersame Weihnachtszeit“ sang der Chor in seiner gemischten Formation.

Die Damen des Frauenchors verbreiteten adventliche Stimmung mit Liedern wie „Der Heiland ist geboren“, Sleigh Ride“ und „Drei Weise aus dem Morgenland“, bei dem die Solistinnen Anja Hänel, Marion Ißen und Monika Hoffmann brillierten.

270_008_5039757_Trommler_neu.jpg
270_008_5039602_Frauenchor.jpg
  • Der junge Chor „Chorisssimo“ (o.) begeisterte mit der Wiedergabe von „Feliz Navidad“. Auch der Männerchor unter Reinhard Großer gefiel mit seinen Darbietungen.

Besonnen die Stimmung beim Männerchor. „Zu Bethlehem geboren“, „Die Weihnacht“ und „Hört der Engel helle Lieder“ waren einige Stücke aus ihrem Repertoire.

Für Schwung und wippende Füße sorgten die Sängerinnen von „Chorissimo“, die auch ein männliches Mitglied in ihren Reihen haben.

Die Gruppe existiert nicht einmal zwei Jahre, ihr Auftritt konnte sich wahrlich sehen beziehungsweise hören lassen. Nach „Feliz Navidad“, „Halleluja“ und „All day, all night“ sangen sie noch ein weihnachtliches Potpourri.

Als Höhepunkt präsentierte Reinhard Großer den achtjährigen Luis Mühlbauer, der sich als kleiner Trommler mit „Taratatatam“ in die Herzen der Zuschauer schlich. Er strahlte, als ihm nach seinem Auftritt eine ältere Dame ein kleines Taschengeld zusteckte.

Vor seinem Auftritt erfuhren die Gäste, dass sich Luis nach jedem Übungsabend die geprobten Lieder von seiner Oma vorsingen lässt, die im Frauenchor aktiv ist. Für Nachwuchs scheint also hinreichend gesorgt zu sein. Es verstand sich von selbst, dass die Sängerinnen und Sänger wie auch die Solisten ihr Publikum nicht ohne Zugaben in den Abend von dannen ziehen ließen.

Luis Mühlbauer (l.) ist der kleine Star des Abends als Trommler.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt