×
"Lebendige Adventskalender": Der Abend beginnt mit Abendgeläut

Lieder und Tee - mehr nicht

Obernkirchen (sig). In der Bergstadt wird es auch in diesem Jahr wieder einen "Lebendigen Adventskalender" geben. Bei einer Zusammenkunft im evangelischen Gemeindezentrum "Rote Schule" wurden unter der Regie von Pastor Wilhelm Meinberg die Weichen dafür gestellt. Von der Eröffnung bis zum Abschluss drei Tage vor Heiligabend sind zehn Treffen geplant.

Am Ablauf soll sich nach Möglichkeit nichts ändern. Begonnen wird jeweils um 18 Uhr, wenn die Abendglocken der Stiftskirche geläutet haben. Die erste halbe Stunde soll mit dem Singen von Advents- und Weihnachtsliedern sowie mit dem Vortragen einer Weihnachtsgeschichte ausgefüllt werden. In der Regel werden die Besucher dann noch einige Zeit zusammenbleiben. Es gibt Saft, heißen Tee oder Glühwein und etwas Gebäck. Die Becher sollten die Gäste schon selbst mitbringen. An mehr ist nicht gedacht. In einem Dorf, das nicht zu unserer Region gehört, wurde sogar Gulaschsuppe ausgeschenkt. Diese Form des möglicherweise gegenseitigen Überbietens lehnt man in Obernkirchen ab. Das entspricht auch nicht dem Sinn dieser nachbarschaftlichen Zusammenkünfte, an denen auch Kinder teilnehmen dürfen. Die jeweiligen Standorte bekommen ihr Datum zum Aushängen. Außerdem soll ein reflektierender Stern von Termin zu Termin weitergereicht werden. So lassen sich die Treffen auch wieder gut unter das Motto stellen: "Wir folgen dem Stern." Liederbücher stellt übrigens wieder der "Sonnenhof" zur Verfügung. Sie werden dann jeweils weitergereicht. Als Auftakt wird das offene Singen genommen, das am 1. Advent (30. November) unter Beteiligung des Männergesangvereins und des katholischen Kirchenchors um 15 Uhr bei der Kirche St. Josef beginnt. In der Adventszeit geht es dann wie folgt weiter: Kindergarten Kleistring (2.12.), Kreisaltersheim Krainhagen (4.), Stift Obernkirchen (7.), Katholische Kirchengemeinde (9.), Familie Kater, Osterstraße (11.), Familie Leberke, Hoffmannstraße (14.), Wohnanlage Sonnengarten (16.), Familie Pohl, Gelldorf, Dorfstraße (18.), Brockmanns Garten (21.). Eine Nachbesprechung, in der die Abläufe der Treffen des diesjährigen "Adventskalenders" erörtert werden, soll es am Montag, 12. Januar, um 18 Uhr in der Roten Schule geben.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt