weather-image
120 000 Euro Fördermittel aus Leader-Programm für Sanierung / Rat entscheidet am 11. Dezember

Letzte Chance zur Rettung des Eisenhammers

Exten (who). Die Signale stehen mindestens schon auf Gelb für die Rettung des Oberen Eisenhammers in Exten. Der über 30 Jahre währende Dornröschenschlaf der historischen Hammerschmiede dürfte jetzt beendet sein. So der Eindruck eines Informationsabends in der Gaststätte "Zur Post". Der Verwaltungsausschuss des Rintelner Stadtrates machte sich ebenso wie der Bauausschuss ein Bild vom Zustand des Oberen Eisenhammers. Das Projekt zur Sanierung soll am 11. Dezember dem gesamten Rat zur Abstimmung vorgelegt werden.

Christoph Ehleben (v.l.), Bernd Kirchhoff, Horst Vöge und Wolfga


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt