weather-image
Hundebesitzer tragen die Verantwortung für Ihr Tier und dessen Umwelt

Leinen los – aber bitte mit Regeln

Ein schöner sonniger Tag, ich stehe mit meinem Auto an der Ampel. In diesem Moment gehen zwei Frauen – jede schiebt einen Kinderbuggy vor sicher her – aufeinander zu. Die Kinder sehen sich an, die Frauen lächeln sich zu, und jede geht ohne zu zögern an der anderen vorbei. Ich denke „toll, kein Geschrei der Kinder, alles gut“. Die Mütter hatten ja auch nicht die Idee, ihre Kinder aus den Buggys zu schnallen und aufeinander loslaufen zu lassen. Warum auch?

270_008_4447152_tiere_102_2901_Industrieverband_Heimtier.jpg

Autor:

Tina Rickmeyer

Ein anderer Tag, wieder sonnig. Ich gehe mit meinen Hunden im Feld spazieren, sie laufen ohne Leine vor mir. Dann sehe ich eine andere Person, die auch einen Hund bei sich hat. Daher rufe ich meine Hunde zu mir und gebe ihnen die Worte „bei mir“. Wir nähern uns dem anderen Mensch-Hund-Team an: Die Laufleine des anderen Hundes wird allerdings nicht eingeholt. Auch lässt der Besitzer seinem Hund keine Information zukommen, wie sich dieser zu verhalten hat. Ich verlasse also den Weg und stelle mich mit meinen Hunden ins matschige Feld. Leider versteht der andere Hundebesitzer mein Signal nicht. Erst als ich ihn bitte, seinen Hund doch „kurz“ zu halten, kommt Bewegung in ihn: Er ruft seinen Hund – nur leider ohne Erfolg. Er zieht an der Leine, daher bekommen meine Hunde eine ernste Ansage, sich ruhig zu verhalten. Die sie nicht bekommen hätten, wenn die Distanz zwischen seinem Hund und meinen größer gewesen wäre. Zu allem Übel beschimpft mich nun auch noch der andere Hundebesitzer, dass ich wohl keine Ahnung von Hundeerziehung und Sozialisierung hätte. Was für einen Unterschied diese Situation doch zu der oben genannten mit den Müttern darstellt.

Die Hundebesitzer, die immer wieder in solche Situationen kommen, sollten sich nicht verunsichern lassen. Sie sind die Person, die Ihren Hund führt, und Führung bedeutet Verantwortung für Sie, Ihren Hund und die Umwelt. Zur Umwelt gehören andere Hunde, Welpen, Wild im Wald und auf den Feldern, Jogger, Radfahrer und Spaziergänger. Wer diese Verantwortung trägt, handelt im Sinne seines Hundes. Und übrigens dürfen meine Hunde auch mit anderen Hunden laufen.

Wer seinen Hund beim Gassigehen führt, trägt die Verantwortung für ihn und seine Umwelt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt