weather-image
Torjäger macht 140 Trainer froh

Lasogga – die neue Wucht beim HSV

270_008_6652885_sp209_0810_5sp.jpg

Hamburg. Als der HSV Anfang September in der Stunde der größten sportlichen Not mit Pierre-Michel Lasogga nur einen Bankdrücker von Hertha BSC Berlin verpflichtete, da schüttelte ganz Hamburg den Kopf. Was soll das denn, ist der nach seiner schweren Verletzung überhaupt fit? Nun ist er – und wie. Fünf Treffer hat der 22-Jährige bereits erzielt. Den Siegtreffer im Pokal gegen Fürth und vier in der Bundesliga. Zuletzt der spektakuläre Blitz-Hattrick in Nürnberg.

Manager Oliver Kreuzer hatte anscheinend den richtigen Riecher. Und schon verstummen die Kritiker an der Elbe. Anstatt Kopfschütteln ist nun Verneigen angesagt. Ein Lasogga macht zwar noch längst keinen neuen Horst Hrubesch, dennoch bringt der gebürtige Gladbecker genau die Wucht im Angriff mit, die dem HSV seit den glorreichen Zeiten des „Kopfball-Ungeheuers“ abhandengekommen ist. Beim Bundesliga-Trainerspiel der Dewezet ist der neue HSV-Hoffnungsträger aber mehr in der Kategorie „Geheimtipp“ zu suchen. Nur 140 Teilnehmer vertrauten den Fähigkeiten des Ex-Berliners und investierten die geforderten zwei Millionen Euro. Dafür dürfen sich die Experten an diesem Spieltag über die Höchstpunktzahl von 22 freuen. Geht doch. ro



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt