weather-image

Landkreis berät über Zuschuss für neue DRK-Fahrzeughalle

BAD MÜNDER. Beim Neubau einer Fahrzeug- und Lagerhalle des DRK neben der „Roten Schule“ an der Angerstraße könnte es bald einen großen Schritt vorangehen. Der DRK-Kreisverband hatte einen Zuschuss in Höhe von 150 000 Euro beantragt, worüber der Ausschuss für Feuerwehr und Rettungsdienst am Dienstag berät.

An der Angerstraße soll eine neue Fahrzeug- und Lagerhalle entstehen. Foto: Lindermann
lindermann

Autor

Johanna Lindermann Redakteurin zur Autorenseite

Bereits seit Jahren hat der DRK-Kreisverband Weserbergland mit der Problematik zu kämpfen, dass es in Bad Münder nicht genügend Unterstellmöglichkeiten für die Fahrzeuge gibt. Deshalb plante das DRK, einen geeigneten Gebäudekomplex zu erwerben. Im Jahr 2016 fasste der Kreistag den Beschluss, den Erwerb dieses Gebäudes zum Zweck des Katastrophenschutzes mit maximal 150 000 Euro zu bezuschussen. Im anschließenden Bieterverfahren wurde der Kreisverband allerdings überboten (wir berichteten).

In der Folge habe das DRK in Bad Münder nach geeigneten Objekten gesucht, sei jedoch nicht fündig geworden, heißt es im Antrag. „Vor dem Hintergrund des desolaten Zustands der aktuell angemieteten Fahrzeughalle haben wir uns dazu entschlossen, eine entsprechende Fahrzeug- und Lagerhalle neu zu errichten.“ Diese soll neben dem DRK-Gebäude an der Angerstraße, der sogenannten Roten Schule, entstehen. Dieses Grundstück hatte das DRK bereits zuvor erworben, um mit dem Verkauf den Erwerb des ursprünglich geplanten Gebäudekomplexes zu unterstützen. Für den Neubau rechnet das DRK derzeit mit Kosten in Höhe von 350 000 Euro. Gemeinsam mit Umbaumaßnahmen zum Brandschutz, die in der Roten Schule vorgesehen sind, belaufen sich die Gesamtkosten voraussichtlich auf 499 000 Euro.

In diesem Monat stellte der DRK-Kreisverband den Antrag an den Landkreis Hameln-Pyrmont, einen Zuschuss von 150 000 Euro nun zu dem neuen Projekt zu genehmigen.

„Unser DRK-Kreisverband ist seit Jahrzehnten im Katastrophenschutz des Landkreises Hameln-Pyrmont mit den Schwerpunkten Sanität und Betreuung tätig“, begründen die Antragssteller. Für die Einheit in Bad Münder bestehe dringender Handlungsbedarf. Die Verwaltung des Landkreises empfiehlt, positiv über den Antrag zu entscheiden.


Termin: Die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Feuerwehr und Rettungsdienst findet am Dienstag, 30. Januar, um 15 Uhr im Großen Sitzungssaal des Kreishauses in Hameln statt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt