weather-image
16°
Um Zukunft der Rinteln-Stadthagener Eisenbahn besorgt / 70 000 Tonnen Güter

Land will Eisenbahnanteile verkaufen: Bartling fordert Garantien für Strecke

Landkreis (ur). Anlieger und Kunden wissen natürlich, dass auf der historischen Eisenbahnverbindung Rinteln-Stadthagen nach wie vor Güterverkehr stattfindet - in der breiten Öffentlichkeit aber ist die Strecke vor allem durch die Nostalgie-Fahrten der Dampfeisenbahn Weserbergland bekannt. Ins öffentliche Blickfeld gerückt wird der Schienenstrang jetzt durch die Absicht der niedersächsischen Landesregierung, ihre Anteile an der Osthannoverschen Eisenbahn (OHE) zu verkaufen, die über ihr Tochterunternehmen RSTE auf dieser Strecke Schienengüterverkehrsleistungen mit einem jährlichen Volumen von 70 000 Tonnen auf eigener Eisenbahninfrastruktur im Weserbergland erbringt. Würden diese Transporte auf die Straßen verlagert, würden rund 2000 LKW mehr im Jahr die heimischen Straßen belasten.

In die Bahnlinie wurde gerade erst investiert: Die Brücke über d


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt