weather-image
25°
Kinokritik: "Persepolis" im Steinberger Metropol / Film kommt nach Bückeburg und Stadthagen

Lachen - die subversivste aller Waffen

Dass ein Animationstrickfilm mit einfachen Mitteln und noch dazu in Schwarzweiß so bewegend sein kann. "Persepolis", die Geschichte eines iranischen Mädchens, ist oft lustig, oft sehr traurig, sie erzählt von einer standhaften Familie in einem unterdrückten Land und von einem mutigen Weg ins Erwachsenenleben.

"Punk is not ded", das sorgt wieder für Ärger. Foto: Verleih

Autor:

Cornelia Kurth


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt