weather-image
14°

Kurz & Gut: Tipps zur Zahnpflege

Zungenreinigung: Unangenehm riechender Atem entsteht zu 90 Prozent durch geruchsbildende Zungenbeläge, Ansiedlungen bestimmter Bakterien in Zwischenräumen und Zahnfleischtaschen, kariöse Läsionen und Periimplantitis. Hier können Zahnärzte Hilfe leisten. Sie erstellen eine ausführliche Anamnese und ein Atemprotokoll. Wichtig auch: das Zungenputzen! Zahnärzte zeigen anhand einer dreistufigen Skala, ob Zungenbelag vorhanden und wie stark er ausgeprägt ist. Und so gehört auch die tägliche Zungenreinigung zur Pflege dazu. Täglich angewendet sorgen Zungenreiniger für eine gesunde Mundhöhle und dauerhaft frischen Atem. Zahnpasten und Mundspülungen mit antibakterieller Wirkung unterstützen die Reinigung, aber auch Zahnseide und Interdentalbürsten gehören zur täglichen Mundpflege. Sie beseitigen bakterielle Plaque und reinigen Zahnzwischenräume gründlich.

270_008_5579532_Bildquelle_Oral_Prevent_Interdentalbuers.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt