weather-image
Amtspforten-Kreisel mit "Zeitnadel" derÖffentlichkeit übergeben

Kunst - heiter, edel und filigran

Stadthagen (sk). Gestern Nachmittag hat Bürgermeister Bernd Hellmann im Kreise geladener Gäste den Amtspforten-Kreisel mitsamt der just aufgestellten Skulptur des Lauenauer Kunstmalers und Restaurators Theodor Vollmer (50) der Öffentlichkeit übergeben. Die Entscheidung der Jury für die "Zeitnadel" fasste Bürgermeister mit den Wortenzusammen: "Das ist das, was für Stadthagen richtig ist."

0000483792.jpg

Eine Eingebung "in letzter Minute" hat den Stadthägern ein heiteres und edles, ein schlankes und schlichtes und doch im Detail lebensvolles und bildhauerisch ausgearbeitetes Kunstwerk beschert. Es drängt sich dem Betrachter nicht auf und ist als Kreisel- und Platzmittelpunkt dennoch unübersehbar: die "Zeitna del" auf dem Amtspforten- Kreisel. Das Kunstwerk gestaltet das Rund mit besonderer Spannung in der Raumaufteilung, ist aufragender Schnittpunkt unterschiedlicher Sichtachsen, ohne den Blick in die Altstadt zu verstellen. Der Stab ist Verbindungselement der drei umgebenden Grünbereiche, der Wallanlage, des Schlossparks und des Stadtgartens. Viele Ideen für eine Skulptur als Kreiselmittelpunkt habe er gehabt, erzählte Vollmer vor der gestrigen Feier. Allen Entwürfen lag der Gedanke zu Grunde, etwas aus der Vergangenheit, möglichst aus der Zeit der stadtbildprägenden Renaissance, zu schaffen. Im Kaminsaal im Stadthäger Schloss fand Vollmer seine Inspiration. Dort ist über dem Kamin auf einem Vries der Weltenkreislauf dargestellt mit den Jahreszeiten und den Windrichtungen. Sonne und Mond als Sinnbild für Tag und Nacht begrenzen das Vries. Alle Konzepte Vollmers jedoch sprengten die finanziellen Rahmen für das gewünschte Kunstwerk auf dem Kreisel. Erst kurz vor dem Stichtag, dem Bewerbungsschluss im Herbst 2007, entstand die "Zeitnadel" vor Vollmers geistigem Auge. Die 5,70 Meter hohe Skulptur erinnert an den Schattenstab einer Sonnenuhr, ist als solche aber nicht angelegt. Vielleicht zeige sie an einem Tag im Jahr zufällig die richtige Zeit an, so Vollmer. Dennoch, die Zeit ist durch den Schattenstab, aus Walzstahl geschnitten von der Wunstorfer Firma Gebrüder Jacob, symbolisiert. Aufgeschraubt auf den Stahl sind zwei Bronzeplastiken. Vollmer entwarf zwei Gesichter, die als Sonne sowohl den Tag als auch die Himmelsrichtung Süden, als Mond die Nacht und den Norden verbildlichen. Bronze und Stahl sind teilweise mit einer Blattgoldschicht belegt, die der Skulptur sowohl Eleganz wie auch Wärme und Heiterkeit verleihen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt