×
Heimat- und Kulturverein will Laien in Kurtheater, Kursaal und Konzertgarten eine Plattform bieten

"Kulturzentrum" für die Nachwuchskünstler

Bad Eilsen (tw). Den Kurort zum "Kulturzentrum" für Nachwuchskünstler schlechthin zu machen - das ist die Idee des Heimat- und Kulturvereins (HKV), mit der dessen Chef Friedrich Winkelhake in die Beratungen zum Masterplan gehen wird. Er ist sicher: "Mit dem Darbieten von ,normalen' Konzerten und Theaterstücken werden wir immer in Konkurrenz zuunseren Nachbarstädten Bückeburg, Rinteln und Obernkirchen stehen - als Bühne für den künstlerischen Nachwuchs aber hat Bad Eilsen keinerlei Mitbewerber!"

Die Jugend sei es mithin, die den Kurortüber die Grenzen des Landes hinaus wieder bekannt machen könne; allerdings gehe die Rechnung für nur dann auf, wenn den Nachwuchskünstlern beim Nutzen von Kurtheater respektive Kurkino, Kursaal, Konzertgarten und Freilufttheater Sonderkonditionen eingeräumt werden. Die Vorschläge des HKV für das Vermarkten des "Kulturzentrums Bad Eilsen": Kurtheater: Es soll sich insbesondere den Laienbühnen der Region, die sich gern dem Publikum vorstellen möchten, als Plattform für Aufführungen empfehlen. Ferner befürwortet es der Verein, wenn dort Kinoantiquitäten aus dem Berliner Filmarchiv gezeigt werden - vorzugsweise die Lieblingsstreifen der Senioren. Nach den Filmen, so der HKV, sollten "exklusive" Diskussionsrunden angeboten werden, zu denen es neben Getränken auf Wunsch auch ganze Menüs gibt. Kursaal: Auch für den Kursaal gilt, dass er besonders Laiengruppen und -orchestern, die sich gerne öffentlich vorstellen wollen, ein Podium bieten sollte. Daneben muss es nach Meinung des HKV zumindest in den Nebenräumen wechselnde Ausstellungen von noch unbekannten Bildhauern, Malern, Keramikern, Kunstschmieden und Sammlern geben. Das bisherige Jahresprogramm der Gemeinde im Saal selbst bleibe davon unberührt. Sei dann noch "Luft" im Terminkalender, müsse sich der Saal als Ort für Tagungen und Familienfeiern empfehlen. Freilufttheater: Winkelhake möchte Laienspielbühnen aus der Nachbarschaft dazu bewegen, im Freilufttheater regelmäßig mit Inszenierungen präsent zu sein, die einen geschichtlichen Bezug zur Region haben: zum Beispiel Hexenverfolgung, Raubrittertum, Fürstenhochzeit oder Bauernkrieg. Konzertgarten: Im Konzertgarten mit seiner Orchestermuschel möchte der Heimat- und Kulturverein wieder - regelmäßige - Kurkonzerte sehen, vorzugsweise ebenfalls von Laienorchestern, -Bands und heimischen Chören. Stichwort Kurpark: Nach der Vorstellung Winkelhakes müssen die Gartenanlagen verstärkt genutzt werden, um Steinmetzen, die mit Obernkirchener Sandstein arbeiten, als Ausstellungsgelände zu dienen. Last, but not least, so der HKV-Chef, "muss das Lichterfest, das früher Tausende nach Bad Eilsen gezogen hat, wieder einen festen Platz im Programmkalender erhalten."




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt