×
Wettbewerb der Landesjägerschaft im Jagdschloss Springe am Sonntag

Kür der Jagdhornbläser aus Niedersachsen

Springe. Am Sonntag, 21. Juni, findet im Jagdschloss Springe ein Kür-Jagdhornwettbewerb der Landesjägerschaft Niedersachsen statt. Aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont starten die Jagdhornbläsergruppe Hameln-Pyrmont unter Leitung von Friedhelm Blickwedel in der Oberstufe. Vorgetragen werden der Christinen-Marsch und ein Schützenmarsch. Die Jagdhornbläsergruppe Hessisch Oldendorf unter Leitung von Arne Bosse tritt im Wettbewerb der Mittelstufe an und spielt eine Waldkauz-Polka und eine Ehrenfanfare.

Wie Kreisjägermeister Jürgen Ziegler berichtet, werden die Gruppen von einem Richterkollegium, bestehend aus fünf Personen, bewertet. Die höchste und die niedrigste Wertung je Vortragsstück werden gestrichen. Ab 14 Uhr bis 15.20 Uhr findet ein ES-Hornwettbewerb statt. Im Anschluss an den Wettbewerb findet ein gemeinsames Abschlussblasen mit allen Bläsergruppen statt und die Gewinner werden bekanntgegeben. Bei diesem Wettbewerb werden keine Jagdsignale aufgeführt. Die Anforderungen an die Bläsergruppen sind hoch und erfordern exaktes Musizieren. Für die Besucher wird in dem weiten Park des Jagdschlosses ein Zuschauerbereich mit Stühlen bereitgestellt. Ein Eintritt wird nicht erhoben.

Das im 16. Jahrhundert erbaute Renaissanceschloss Kranichstein bei Darmstadt mit seinem barocken Zeughaus sowie einer 14 Hektar großen Parkanlage war am vergangenen Sonntag wieder Austragungsort der Deutschen Meisterschaften im Jagdhornblasen. Die Jagdhornbläsergruppe Hameln-Pyrmont hat dort den 1. Platz bei der Landesmeisterschaft und den 2. Platz bei der Bundesmeisterschaft errungen. Die Uraufführung des Chris-

tinen-Marsches aus der Feder von Klaus Breitkopf führte zum Titel des Deutschen Vizemeisters. Seit 1961 treffen sich hier im zweijährigen Rhythmus bundesweit die besten Jagdhornbläserkorps zum musikalischen Wettstreit. Die Landesjägerschaft Niedersachsen entsandte sieben Gruppen in der Wertungsklasse „G“ für Parforce- und Plesshörner. Hierzu gehörten zwei Jagdhornbläsergruppen aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont. Zum einen das Korps des Hegerings Hessisch Oldendorf, zum anderen die Bläserinnen und Bläser der Jägerschaft Hameln-Pyrmont, die seit Anbeginn bei dieser Meisterschaft vertreten sind.

Die Hörner sind auf die Naturtonreihe in der Stimmung B begrenzt. Dies erfordert von den Bläserinnen und Bläsern ein sehr genaues Zusammenspiel. Aus diesem Grund haben sich die Mitglieder der Hameln-Pyrmonter Gruppe mit Friedhelm Blickwedel mehrmals wöchentlich getroffen und waren in den letzten 14 Tagen jeden Abend im Wald der Forstgenossenschaft Börry zum eineinhalbstündigen Training.

Hameln-Pyrmont meldete den „Christinen-Marsch“ als Pflichtstück an. Klaus Breitkopf, ehemaliger Korpsführer des Heeresmusikkorps I mit enger Verbindung zum Emmerthaler Blasorchester, komponierte den Marsch als Geburtstagsgeschenk für Christine Langer. So konnte Christine Langer ihr Geburtstagsgeschenk als Musikerin der zweiten Stimme auf der deutschen Meisterschaft selbst mit aufführen. Neben den Hameln-Pyrmontern konnten die 13 Bläser aus Hessisch Oldendorf unter Leitung von Arne Bosse bei ihren Vorträgen überzeugen und erreichten die Hornfesselspange in Gold. In der Wertungsklasse „A“, der reinen Plesshornbesetzung, war keine Gruppe aus dem Weserbergland vertreten. Hier dominierten die Bläser aus Gießen, Milte-Einen und Ahlen.

Im Jahr 1975 hatte die Gruppe Hameln-Pyrmont erstmals den deutschen Meistertitel errungen, danach folgten bis 2013 noch 16 weitere Bundesmeistertitel sowie fünf Vizemeister.

Am Sonnabend vor der Bundesmeisterschaft lässt der Landesjagdverband Hessen seinen Meister ermitteln. Hier sind auch Anfängergruppen am Start. Die Anfängergruppe der Hameln-Pyrmonter mit der zehnjährigen Kimmi Cramer aus Aerzen gewann den Wettbewerb zur großen Freude aller Mitbläser. Die G-Gruppe aus der Jägerschaft lag an diesem Tag mit 963 Punkten auf dem Spitzenplatz. Die Hessisch Oldendorfer Jagdhornbläser lagen mit ihrem guten Vortrag im Mittelfeld der Bewertung.

Am kommenden Sonntag ist es im Park des Jagdschlosses Springe möglich, die Jagdhornklänge von 9 Uhr bis 15 Uhr zu genießen. Hier finden die Landesmeisterschaften der Landesjägerschaft Niedersachsen im Kürblasen statt. Auch hier sind die beiden Gruppen aus dem Landkreis vertreten. Die Unterstufe der Bläser leitet den Wettbewerb um 9 Uhr ein. Die 17 Gruppen der Mittelstufe starten um 9.20 Uhr. Ab 11 Uhr beginnt die Oberstufe mit den elf leistungsstarken Gruppen. Je Gruppe werden rund acht Minuten pro Vortrag kalkuliert.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt