×

Krippenplätze: Teure Lösungen bevorzugt?

Rinteln (rd). Rintelns Ratsfrau und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im niedersächsischen Landtag, Ursula Helmhold, kritisiert, dass die Landesplanung zum Krippenausbau vorsieht, Neubauten mit 13 000 Euro und Erweiterungsbauten nur mit 5000 Euro pro Platz zu fördern.

Durch diese Vorschrift dränge das Land die Kommunen zu kostenintensiveren Lösungen. "Das kann nicht im Sinne der Steuerzahler sein", betonte Helmhold gestern in einer Presseerklärung. Die Grünen-Politikerin wies darauf hin, dass Eile geboten ist, weil die Wartelisten für Krippenplätze immer länger werden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt