×
Babyleiche am Ufer angespült und von Angler gefunden / Polizei erbittet Hinweise

Kripo ermittelt: Baby drei Tage nach der Geburt in der Weser ausgesetzt

Rinteln/Porta Westfalica (wm/ots). Die Herkunft der Mädchenleiche, die von einem Angler am Donnerstag am linken Weserufer in Porta Westfalica-Barkhausen (kurz hinter der Stadtgrenze Bad Oeynhausen) gefunden worden ist, bereitet den Ermittlern der Mordkommission "MK Weser" weiterhin Kopfzerbrechen.

So bleibt nämlich unklar, wer die Mutter des vermutlich im achten Schwangerschaftsmonat geborenen Kindes ist. Ebenso ist nicht klar, wie und unter welchen Umständen das Mädchen in die Weser gelangt ist. Die Beamten der Mordkommission gehen bei ihren Ermittlungen von der Annahme aus, dass das Baby zwischen Dienstag und Donnerstag vergangener Woche geboren worden ist und möglicherweise im Bereich Rinteln, Vlotho, Bad Oeynhausen oder Barkhausen in die Weser gebracht wurde. Hinweise auf ein Mädchen oder eine Frau, die schwanger war und kein Kind "vorweisen" kann, seien für die Ermittler von zentraler Bedeutung, betonte gestern Kriminalhauptkommissar Ralf Gelhot. Er sicherte gleichzeitig bei konkreten Hinweisen Vertraulichkeit zu. Ein 49-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen hatte am Donnerstagabend kurz vor 21 Uhr im Uferbereich der Weser in der Nähe des Weserradweges die Babyleiche entdeckt. Der Mann hatte dort geangelt. Er alarmierte umgehend Polizei und Feuerwehr. Am Freitagvormittag hat auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bielefeld dann durch Gerichtsmediziner aus Münster eine Obduktion stattgefunden. Es handelt sich um eine Mädchenleiche mit weißer Hautfarbe. Die Geburt des Babys liegt nach Auskunft der Gerichtsmediziner maximal drei Tage zurück. Am Körper des Babys habe man keinerlei Anzeichen einer äußerer Gewaltanwendung entdecken können. Eine kleine Rückenverletzung sei von einem Tier verursacht worden. Die aus je drei Beamten aus Bielefeld und Minden zusammengesetzte Mordkommission "Weser" hofft nun auf Zeugenhinweise von Anwohnern, Freizeitsportlern, Anglern und Radfahrern, die in den vergangenen Tagen auffällige Beobachtungen an der Weser gemacht haben. Außerdem hoffen die Beamten, Hinweise auf eine Frau zu bekommen, die für die Geburt infrage kommt. Kontakt: Hinweise nimmt die Polizei Minden, (0571) 88660, sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt