weather-image
Tankstelleüberfallen, Diebstahl in Rintelner Elektrofachgeschäft

Kriminelle Karriere eines 20-Jährigen endet mit Jugendhaft

Rinteln (maf). Nach einem dreisten Gelddiebstahl in einem Elektrofachgeschäft und dem Angriff auf einen Bekannten mit einer Gaspistole ist ein 20-jähriger Rintelner mit 27 Monaten Jugendhaft belegt worden.

Dabei bezog das Jugendschöffengericht unter Vorsitz von Richter Christian Rost eine frühere Verurteilung ein: Unter anderem wegen eines Überfalls auf die Tankstelle in Krankenhagen war der Heranwachsende bereits im Mai 2006 zu zwei Jahren Jugendstrafe verdonnert worden. Somit stockte das Gericht jetzt die Haftstrafe um drei Monate auf. Zurzeit sitzt der junge Mann diese zwei Jahre in Hameln ab. Ein zweiter Angeklagter (24), der lediglich an dem Gelddiebstahl beteiligt war, kam vor Gericht mit einer fünfmonatigen Bewährungsstrafe davon. Am 3. August vorigen Jahres gingen die beiden Freunde in der Mittagszeit in ein Rintelner Elektrofachgeschäft. Der 24-Jährige lenkte den Ladenbesitzer ab, indem er vorgab, sich für den Kauf einer Waschmaschine zu interessieren. Währenddessen sah sich sein Kumpel im abseits gelegenen Kassenbereich um und entdeckte in einer Schublade eine Ledertasche mit 1100 Euro. Der Rintelner steckte das Bargeld ein, mit dem er seinen Drogenkonsum finanzieren wollte. Unter einem Vorwand verließen die Diebe das Geschäft und fuhren nach Hause. Fünf Minuten später kam auch schon die Polizei und nahm den 20-Jährigen fest. Das kurz zuvor von ihm versteckte Geld gelang schließlich in die Hände des zweiten Täters. Der bereits unter Bewährung stehende Mann gab die 1100 Euro aus. Sechs Wochen vor diesem Diebstahl war der 20-Jährige durch einen Angriff mit einer Gaspistole aufgefallen. An der Berufsschule traf er einen Bekannten (19), der ihn angeblich mal bei der Polizei verpfiffen haben soll. Der Angeklagte stellte ihn zur Rede, es wurde geschubst und gerangelt. Plötzlich griff der Rintelner in seinen Rucksack und nahm eine Gaspistole heraus. Er lud die Waffe durch, hielt sie an den Kopf des Opfers und sagte: "Ich mach dich fertig". Mit dem Knauf der Pistole schlug er dem 19-Jährigen dann auf den Hinterkopf. Dabei zog sich der Angegriffene eine Prellung zu. Mit dem Urteil folgte Richter Christian Rost und seine Schöffen den Anträgen der beiden Verteidiger Dr. Norman Inoue und Thorsten Kretzer.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt