weather-image
17°

Kriminal-Dinner löst ein „tödliches Vermächtnis“

BAD MÜNDER. „Normalerweise ist’s ja meist der Gärtner“, stellte Wolfgang Stirne aus Bennigsen fest. Der 84-Jährige war einer der Gäste beim „Kriminal-Dinner“ im Berggasthaus Ziegenbuche am Deisterhang. Zusammen mit seiner Tochter und Bekannten macht er sich auf die Suche nach dem Mörder von Sir Lord Jeremiah Highgrove.

Chief-Inspektorin Watson überführt den Mörder. Fotos: Huppert

Autor

Christoph Huppert Reporter

Die dauerte gut drei Stunden und bezog viele der rund 30 Gäste mit ein. Eine entspannte aber dennoch spannende Tätersuche, die vom Drei-Gänge-Menu, das Peter Bogorinsky zubereitet hatte, unterbrochen wurde. Zwischen den einzelnen Spielstationen servierten drei aufmerksamen Servicekräfte unter der Leitung von Jana Bogorinsky-Schäfer nach dem Amuse geule geschäumte Tomatensupppe mit Scampi und Basilikumsahne, als Hauptspeise Rinder- und Schweinemedaillons an Sauce Bernaise, dazu geschmolzene Cherrytomaten und Böhnchen im Speckmantel mit Herzoginkartoffel sowie eine Mousse au Chocolat mit Creme Brullée und Mangoparfait als Dessert.

Fiel die Sichtung des Hintergrundmaterials den Gästen nach der Vorspeise noch leicht, so war die Analyse der Aussagen der vier Verdächtigen nach dem Hauptgericht schon erheblich schwieriger. In den einzelnen Tischgemeinschaften, die als konkurrierende Aufklärungsteams fungierten, wurden die Beweisstücke und Tatortskizzen intensiv diskutiert. Auch die Nachstellung des vor einigen Tagen begangenen Mordes mit der Hilfe von Gästen war ebenso spannend wie unterhaltsam. Dabei agierte Stefan Vanson aus Hameln als Darsteller des vermeintlichen Mörders ebenso überzeugend wie der beim Malen erschossene Lord Jeremiah, den der 55-jährige Münderaner Markus Müller mimte.

Höchste Konzentration dann beim Verhör der Verdächtigen. Und wer genau aufgepasst hatte, der wusste, dass es keinesfalls der Gärtner gewesen sein konnte. Der kam nämlich gar nicht vor. Doch einer der vier Verdächtigen konnte dann mit nachvollziehbarer Beweisführung enttarnt werden. Irgendwie hatte man es geahnt – doch die bestechende Logik, mit der Constable Miller, dargestellt von Schauspieler Marcel Pianowski (28), unter der Leitung der durchsetzungsfähigen Chief-Inspektorin Watson, die die 31-jährige India Roth mit viel Schwung darstellte, ließ dann wirklich keine Fragen offen. Das „tödliche Vermächtnis“ war gelöst, der Mörder entlarvt.

Vier Verdächtige präsentieren sich dem Dinner-Publikum.
  • Vier Verdächtige präsentieren sich dem Dinner-Publikum.

Der Abend lebte vom Engagement der Gäste, die sich gerne auf das Spektakel einließen. „Da muss man den Blick für den richtigen Mitspieler haben“, erklärte Pianowski. Notfalls aber überzeugte die temperamentvolle India Roth zögerliche Kandidaten. Am Ende machten die Verdächtigen Timo Ulrich aus Weezten, Jennifer Ewald aus Pohle, Irina Elsner aus Bisperode und Markus Bagusche aus Hämelschenburg ihre Sache dann aber sehr überzeugend. Einer von denen war´s, Wer? Das darf hier nicht verraten werden.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare