×
Wer sich nicht bewegt, opfert Lebensjahre / Mehr Sport für Senioren gefragt

Kreissportbund bewegt jung und alt

HAMELN. Der Kreissportbund Hameln-Pyrmont hat sein Projekt „aktiv & gesund älter werden“, das durch eine Initiative der AOK Niedersachsen und des Landessportbundes Niedersachsen entwickelt und unterstützt wurde, jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt

Ziel der KSB-Veranstaltung, die zwischen Marktkirche und Hochzeitshaus stattgefunden hat, war es, ältere Menschen, die bisher noch keiner sportlichen Betätigung nachgehen, über gesundes Sporttreiben, Bewegung und Entspannung zu informieren und sie ganz zwanglos an den unterschiedlichen kostenlosen Bewegungsangeboten und Vorträgen teilhaben zu lassen.

Die vielseitigen Angebote der Hamelner Sportvereine – TC Hameln, VfL Hameln, ESV Eintracht, FC Preußen Hameln 07, Postsportverein und RV Weser – wurden von einer beachtlichen Zahl an Interessierten wahrgenommen. So konnten die Teilnehmer am Aktionstag unter der Leitung von qualifizierten Übungsleitern unterschiedlichste Sportangebote von Entspannungsübungen bis hin zur Power-Fitness, von Rudern am Ergometer, Crossboccia bis Diabetes-Sport, von Wandern, Nordic Walking, Yoga bis hin zum Tanzen wahrnehmen.

Wer sich nur erst einmal informieren wollte, der hörte sich die Kurzvorträge zu den Themen zur Notwendigkeit des Sports im Alter, zur altersgemäßen gesunden Ernährung oder zu Sturzgefahren im Alter an.

Auch Rattenfänger Michael Boyer lässt sich gern motivieren. ube

Auch das Ergebnis des Alltags-Fitness-Tests machte den einen oder anderen älteren Menschen doch nachdenklich. Der Alltags-Fitness-Test ermöglicht eine einfache und aussagekräftige Überprüfung der alltagsrelevanten Fitness älterer Menschen, die für eine selbstständige Lebensführung erforderlich ist. So äußerte sich eine Teilnehmerin: „Ich werde ernsthaft darüber nachdenken, ob ich mich in meinem Alter nicht doch mehr sportlich betätige, um die eigene Beweglichkeit und Unabhängigkeit aufrecht zu erhalten, damit ich möglichst lange mit Freude und Spaß am gesellschaftlichen Leben teilnehmen kann.“




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt