weather-image
25°

Kreisetat bei SPD und FDP "unstrittig"

Landkreis (ssr). Die SPD/FDP-Gruppe, die im Kreistagüber die Mehrheit verfügt, hat auf ihrer Klausurtagung am vergangenen Wochenende den Entwurf der Verwaltung für den Kreishaushalt 2007 durchgewunken. "Das Zahlenwerk, das Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier vorgelegt hat, ist bei uns völlig unstrittig", umriss Gruppensprecher Eckhard Ilsemann gestern das "einmütige" Meinungsbild bei SPD und FDP.

Ausdrücklich begrüßt worden sei in den Reihen der Sozialliberalen, dass die Verwaltung in den Bereichen Bildung sowie Familien- und Jugendpolitik besondere Akzente gesetzt habe, fuhr Ilsemann fort. "Die Kosten für vorbeugende Maßnahmen sind in aller Regel niedriger als die Folgekosten, die bei Fehlentwicklungen ansonsten im sozialen Bereich anfallen würden", argumentierte Ilsemann. Die grundsätzliche finanzpolitische Ausrichtung des Kreishaushalts entspringe "aus einer langjährigen intensiven Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und SPD/FDP-Gruppe", unterstrich Ilsemann. Insofern finde sich die Grundlinie der sozialliberalen Kreistagsgruppe "auch in diesem Etatentwurf wieder". Daher sei es keine Überraschung, dass der Entwurf in der Klausursitzung ohne jede kontroverse Debatte unterstützt worden ist. Bis zur zweiten Lesung des Etatentwurfs im Finanzausschuss in der kommenden Woche werde die SPD/FDP noch einige zusätzliche Anträge formulieren. So wollen die Sozialliberalen im Jahr 2007 erstmals ein kreisweites Jugendkulturfest organisiert sehen. Zudem möchten sie in den Bereichen Integration und Sprachförderung noch mehr Geld einsetzen. Nicht zuletzt fordern sie die nachhaltige Förderung der ökologischen Aufforstung in den Kreisforsten.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare