weather-image

Krankenhaus-Frust treibt Wähler an

239 Stimmzettel für die Regionswahl mussten die Wahlhelfer am Sonntagabend aussortieren: Die Bögen waren ungültig. Mehrfach hätten Bürger die Gelegenheit genutzt, um ihren Frust über die Schließung des Springer Krankenhauses vor gut einem Jahr loszuwerden, sagt der städtische Wahlkoordinator Karsten Kohlmeyer. Besonders häufig sei einfach nur das Wort "Krankenhaus" über den gesamten Zettel geschrieben worden - teilweise aber auch nur über die Namen der SPD-Kandidaten. Auch direkte Bemerkungen über Regionspräsident Hauke Jagau fanden sich auf den Papieren wieder. Jagau und die SPD-Regionsfraktion gelten als Verantwortliche für das Klinik-Aus: Mit ihrer Mehrheit beschloss die Regionsversammlung die umstrittene Medizinstrategie 2020


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt