×
Verletzungssorgen bei den Kreisstädtern: Stahlhut, Syla und Reuther fehlen

Kracher im Jahnstadion: FC Stadthagen prüft den Zweiten aus Halvestorf

Bezirksliga (jö). Im Jahnstadion steigt am Sonntag das Spitzenspiel des Wochenendes. Wenn der Tabellendritte FC Stadthagen auf den Zweiten SSG Halvestorf-Herkendorf trifft, kommt es zum Wettkampf der Systeme.

Während sich die Platzherren ihre Siege in den letzten Wochen geduldig heraus spielten, bietet das Halvestorfer Starensemble bisweilen große Unterhaltung. Am letzten Wochenende überrollte der Meisterschaftsfavorit die Hamelner Preußen-Reserve mit 12:1. FC-Spielertrainer Lars Reuther lässt sich davon allerdings wenig beeindrucken. "Es kommt darauf an, diese Mannschaft richtig zu bespielen. Wir nehmen uns ein Beispiel am SC Rinteln und an den Mannschaften, die gegen Halvestorf sogar gewannen." Konkurrierende Auffassungen liegen auch bei der sportlichen Leitung vor. Während Lars Reuther seine Mannschaft beharrlich mit Spielern aus dem Umkreis aufbaut, unterhält Halvestorf unter Trainer Ralf Fehrmann eine kostspielige Mannschaft. Dass der FC-Spielertrainer derzeit einen sportlichen Erfolg nachweist, den Fehrmann in seiner Stadthäger Zeit lediglich ankündigte, aber nie hatte, dürfte bei Lars Reuther und auch bei den Verantwortlichen für eine gewisse Genugtuung sorgen. Am letzten Sonntag kam der Tabellendritte gewohnt nüchtern zu einem 3:0-Sieg in Klein Berkel. Die Tore der fußballerisch überlegenen Gäste fielen am Ende zwangsläufig. "Klein Berkel kämpfte, aber als das 0:1 fiel, war das Spiel gelaufen", berichtet Lars Reuther. Für Stadthagen geht es am Sonntag darum, den direkten Anschluss an die Spitze aufrecht zu erhalten. Vor dem wichtigen Spiel gibt es allerdings an entscheidenden Positionen Personalprobleme: Im Angriff fallen der erkrankte Manuel Stahlhut und Illy Syla aus, der zurzeit nicht zur Verfügung steht. Außerdem fehlt ausgerechnet jetzt Spielertrainer Lars Reuther. Er zog sich beim TSV Klein Berkel erneut einen Muskelfaserriss zu und wird drei Wochen pausieren müssen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt