weather-image
25°

„Krach mit Bach“ in Bad Münder: Von Geistern und Komponisten

BAD MÜNDER. Es ist kurz nach Mitternacht. Bei einem Rundgang merkt die Museumsführerin Constanze (Meike Leluschko, Sopran), dass die Bilder von Johann Sebastian Bach (Jörg Schade) und Georg Friedrich Händel (Karl-Herbert Braun) zum Leben erwacht sind. Sie streten darüber, wer der bessere Komponist war.

Wettstreit zwischen Händel und Bach: Arndt Jubal-Mehring (v.l.), Jenny Meyer und Bernhardt Wesenick spielen bekannte Stücke der großen Komponisten. Fotos: Szabo

Autor:

Patricia Szabo

„Ach, ein typischer Händel“, spottet Bach über das berühmte Werk seines Kontrahenten. „Mein ‚Italienisches Konzert‘ ist viel besser!“ Händel kontert: „Dafür war es bei mir nie langweilig.“ So geht es hin und her auf der Bühne im Martin-Schmidt-Konzertsaal – und Constanze versucht zwischen den beiden Streithähnen zu vermitteln: „Sie sind beide sehr bedeutsam“. Kurz vor dem Ende derGeisterstunde haben die Künstler gemeinsam mit der verzweifelten Constanze eine blendende Idee: Gemeinsam singen! Zu der Melodie von „For he’s a jolly good fellow“, singen die Schüler der Grundschule Bad Münder zusammen mit den Musikern: „Wir machen jetzt alles gemeinsam, dann gibt es nie wieder Streit“.

Begleitet wurde das Stück von drei Musikern an Harfe (Jenny Meyer), Flöte (Arndt Jubal-Mehring) und Fagott (Bernhardt Wesenick).

„Krach mit Bach“ ist ein Stück der Bad Pyrmonter Theaterkompanie. Neben professionellen Theaterstücken bietet das Ensemble europaweit Kindertheater an – auch in der anderen Kurstadt im Landkreis, Bad Münder. Jörg Schade erklärte den Hintergrund des Kinderstücks: Die Künstler haben überlegt, wie Kinder am besten an klassische Musik herangeführt werden können. Dies gelinge durch den spielerischen Umgang und die aktive Teilnahme. „Es ist wichtig, dass die Kids sich einbringen und etwas sagen“, sagt Schade. Das Konzept ging auf. „Das Stück gibt es bereits in acht Sprachen und wird europaweit aufgeführt“, erklärt er stolz.

Die intensive Arbeit würde jedoch ohne Sponsoren und Förderung nicht von solch einem Erfolg gezeichnet sein, ist Schade überzeugt. „Hier in Bad Münder werden wir von der Stiftung der Volksbank unterstützt.“ Weitere Förderungen gibt es von der Landesschulbehörde.

Das Ensemble legt nach Auskunft von Schade großen Wert auf Professionalität und unterschiedliche Konzepte. Ähnliche Theaterstücke gibt es bereits über andere große Komponisten.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare