weather-image
19°
Schulzentrum Nord: OB Griese reagiert auf Kritik der SPD-Fraktion

„Kostensteigerung wurde nicht vergessen“

Hameln. Die Kritik war deutlich: Oberbürgermeister Claudio Griese (CDU) würde sich – wie auch die schwarz-grüne Mehrheitsgruppe – hinter Ex-Rathauschefin Susanne Lippmann „verstecken“, statt eigene Verantwortung für das Schulzentrum Nord zu übernehmen – so hieß es am Mittwoch aus der SPD-Fraktion. Zudem solle Griese nicht die „Vergesslichkeit in der Spitze der Bauverwaltung“, die eine jährliche Kostensteigerung um fünf Prozent nicht berücksichtigte, „herunterspielen“. Der Rathauschef äußerte sich nun zu den Vorwürfen. Im Dewezet-Gespräch appellierte er „an alle Fraktionen, zur Sacharbeit zurückzukehren“. Schließlich gehe es auch um die Frage: „Wie hält man die finanzielle Handlungsfähigkeit der Stadt aufrecht?“ Deutlich über 25 Millionen Euro könnte das Schulzentrum Nord – so die Warnung aus der Verwaltung – nach derzeitiger Planung kosten.

270_008_7720488_hm310_Griese_Wal_2205.jpg
Frank Henke

Autor

Frank Henke Redaktionsleiter zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt