×

Kostenfalle Strom

Volle Power voraus: Nur kostet das

Volle Power voraus: Nur kostet das

viel Strom.

Was Surround-Systeme an Energie verschwenden Beim Fernsehgucken läuft der Stromzähler mit

Surround-Systeme sorgen in immer mehr deutschen Haushalten für ein ausgezeichnetes Klangerlebnis beim Heimkino. Beim Kauf und der Nutzung der Geräte sollten Verbraucher jedoch auf den Stromverbrauch achten. Das empfiehlt die Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena).

Der Energieverbrauch von Surround-Systemen wird bislang nicht mit dem EU-Label gekennzeichnet. Deshalb sollten Verbraucher sich beim Kauf an den Angaben der Hersteller orientieren und bei Bedarf vom Fachhändler beraten lassen.

Bei der Nutzung eines Surround-Systems lässt sich der Stromverbrauch durch ein paar einfache Kniffe senken: So verbrauchen einige Aktivboxensysteme auch dann Strom, wenn sie gar nicht eingeschaltet sind. Da der Ausschalter oftmals schwer zugänglich oder auch gar nicht vorhanden ist, bleiben viele Geräte rund um die Uhr in Betrieb und verursachen unnötige Stromkosten. Ist kein Ausschalter am Gerät vorhanden, empfiehlt sich die Verwendung einer schaltbaren Steckdosenleiste, um das Gerät komplett vom Netz zu trennen. Auch die Stromkosten, die dazugehörige Geräte wie Fernseher, Beamer, PC oder Docking-Stationen für MP3-Player verursachen, sollten im Blick behalten werden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt