weather-image
Projekt kommt nicht richtig voran / Politiker um Unterstützung gebeten

Kopfschütteln im Rat: Ausbau der L 451 muss neu geplant werden

Ahnsen (tw). I n der leidigen Frage des Ausbaus der L 451 in der Gemarkung Ahnsen gibt es "bedauerlicherweise nichts Neues": Mit dieser Mitteilung wartete Bürgermeister Heinz Grabbe bei der jüngsten Zusammenkunft des Ortsparlaments im Mehrzweckhaus auf.

"Mit Dr. Joachim Runkel (CDU) hat die Gemeinde im Zuge der Landtagswahl leider ihren Ansprechpartner verlo- ren", bedauerte Grabbe. Nichtsdestotrotz stehe Ahnsenüber die Samtgemeinde mit dem Landesstraßenbauamt in Verbindung. "Wir drängen darauf, dass uns die Behörde nun endlich die Unterlagen schickt, damit wir den Antrag einreichen können", so der Bürgermeister. Völlig unverständlich sei, dass nunmehr eine komplett neue Planung auf den Weg gebracht werden solle, die mit Kosten von um die 20 000 Euro zu Buche schlage. Kopfschütteln ob der Verzögerung auch bei Dieter Gutzeit. Der CDU-Fraktionschef will unter dem Tagesordnungspunkt "Anfragen von Ratsmitgliedern" wissen: "Wo liegt denn das Problem, dass wir besagte Unterlagen nicht bekommen? Wem kann und muss man denn da auf die Füße treten?" - "Das Landesstraßenbauamt hält uns nun schon seit Dezember hin", entgegnet Grabbe. Immerhin habe das Land Niedersachsen die Investitionssumme für den Straßenbau herauf gesetzt - natürlich ohne dabei die L 451 konkret zu benennen. "Dennoch", so der Bürgermeister, "hoffen wir, dass wir von diesen Mitteln profitieren werden." Allein schon, um wenigstens die Planung für das Projekt fertigstellen zu können. Um entscheiden zu können, wieviel Geld die Gemeinde zuschießt, bedürfe es jedoch erst einmal der Nennung der Gesamtkosten. Auch in diesem Zusammenhang hofft Bürgermeister Heinz Grabbe nochmals auf die Intervention Runkels. Obwohl der dem Niedersächsischen Landtag nicht mehr angehört, seien seine "Beziehungen nicht abgebrochen". Außerdem habe er, Grabbe, auch der FDP-Stadtverbandsvorsitzenden Brigitte Bödeker "auf die Füße getreten": "Immerhin istWirtschaftsminister Walter Hirche ein Liberaler. Soll sich die FDP doch auch mal in Sachen Ausbau mit anstrengen."



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt