weather-image
28°
Bückeburger Stadtmarketing springt als Veranstalter ein / Ab 23. November geht es auf dem Markt rund

Kommando zurück! Es gibt doch eine Eisbahn

Bückeburg (rc). Ihr Aus war definitiv verkündet worden, die Anlage ist bereits nach Ungarn verkauft worden. Aber jetzt wird es doch wieder "Bückeburg on Ice" geben, die sechste Auflage. Vom 23. November bis 6. Januar 2008, also exakt 45 Tage lang. Möglich gemacht hat es die Bückeburger Stadtmarketing (BSM) um ihren rührigen Vorsitzenden Sønke Lorenzen, der es nicht auf sich sitzen lassen konnte, dass die historische Residenzstadt im Winter um eine Attraktion ärmer ist. "Zum Winterzauber des Fürsten werden 50 000 Besucher erwartet, diese Chance darf sich Bückeburg nicht entgehen lassen."

Keine Bange. Der Sommer ist zwar frisch, aber nicht so frisch, d

Lorenzen setzte alle Hebel in Bewegung und konnte den Wirtschaftsratüberzeugen. Er beschloss in einer Sitzung Anfang der Woche einstimmig, dass "Bückeburg on Ice" wieder zum Leben erweckt wird. Im Gegensatz zu den Vorjahren tritt die BSM als Veranstalter auf und hat sich die "Bückeburg on Ice GmbH" mit den Wirten Edgar Miller und Harald Strüwe als Subunternehmer ins Boot geholt: die Wirte, die im vergangenen Winter, der kein Winter war, finanziell Schiffbruch erlitten hatten und nicht mehr bereit waren, dass wirtschaftliche Risiko zu tragen. Dieses Risiko soll nun so weit wie möglich reduziert werden. "Wir hoffen, dass Petrus Gnade mit uns walten lässt", sprach Lorenzen auf Anfrage unserer Zeitung den Punkt an, den die BSM nicht beeinflussen kann. Beeinflussen kann sie aber, dass zum Beispiel kein Zelt mehr aufgestellt wird, dessen Personal- und Heizkosten mit zum Defizit beigetragen haben. Stattdessen wird vor der Hof-Apotheke eine große Terrasse - als Winterlandschaft gestaltet - aufgebaut: mit Hüttenzauber, Weihnachtsbäumen, dickem Mulchboden und eventuell einer Eisbar. Mit der Vermarktung wurde eine professionelle Werbefirma beauftragt, so das auch durch den Verkauf von Werbefläche mehr Geld in die Kassen fließt. Bereits mit im Boot ist zum Beispiel der Sponsor E.ON Westfalen-Weser. Um die Eisbahn mit Leben zu erfüllen, forderte Lorenzen Handel aktiv und die Geschäftswelt zum Schulterschluss auf. Sie könnten eigene Events wie Modenschau oder Winterparty auf dem Eis anbieten. Was möglich ist, habe die Fürstenhochzeit gezeigt, als selbst Filialisten mit eigenen Angeboten eingesprungen sind. Lorenzen: "Insgesamt eine gute Geschichte für die Stadt, es muss ein Ruck durch Bevölkerung und Geschäftswelt gehen." Die Eisbahn wird - wie in den Vorjahren - rund 750 Quadratmeter Eisfläche haben und rund um den Brunnen auf dem Marktplatz aufgebaut. Die Anlage wird gemietet, auch die erforderlichen Genehmigungen der Stadt liegen bereits vor.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare