weather-image
Nach neuer Geschäftsführung nun zwei Chefärzte / Neue Abteilung in Bückeburg

Klinikum besetzt medizinische Führungsposten

Landkreis. Die Schaumburger Krankenhäuser haben erneut an entscheidenden Stellen neues Führungspersonal bekommen. Die Geschäftsführung besteht seit Jahresbeginn aus einem Dreier-Team mit Claus Eppmann, Diana Fortmann und Bettina Geißler-Nielsen (wir berichteten); seit dem 1. Januar haben die Kliniken auch neue medizinische Führungskräfte. Damit sind die Krankenhausplaner ein Stück weitergekommen auf dem Weg zu einem Gesamtklinikum, denn in jüngster Vergangenheit waren bereits zwei Kandidaten für vakante Chefarztposten kurzfristig abgesprungen.

270_008_6844187_lk_klinik.jpg

Wie das Klinikum Schaumburg gestern mitteilte, ist Dr. Sören Schramm (41) neuer Chefarzt für die Plastische, Ästhetische und Handchirurgie und besetzt die seit einem Jahr vakante Chefarztstelle am Krankenhaus Bethel in Bückeburg. Schramm war bis Jahresende Leitender Oberarzt am Klinikum Lippe in Lemgo. Er werde in seinem Bereich ein erweitertes Spektrum an Leistungen anbieten sowie übergreifend auch im Klinikum Schaumburg, hier schwerpunkmäßig am Krankenhaus in Stadthagen, tätig sein.

Mit Dr. Hubertus Finsterwalder (50) – er kam aus dem Franziskus-Hospital in Winterberg – wurde ein neuer Chefarzt für die Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin sowie die Schmerztherapie eingeführt. Diese Abteilung soll mit Blick auf den Neubau in Vehlen neu aufgebaut werden. Zunächst ist Finsterwalder aber in Bückeburg tätig. Bisher wurde mit dem in Bückeburg ansässigen Institut für Anästhesie zusammengearbeitet. Diese Kooperation soll auch in Zukunft weitergeführt und gleichzeitig soll die eigene Abteilung aufgebaut werden, hieß es.

Dazu verstärkt Oberärztin Dr. Hülya Sarikaya (38) das Team der Allgemein- und Viszeralchirurgie von Chefarzt Fraidoun Ezzat am Standort Bückeburg.

Die Suche nach medizinischen Führungskräften ist für die Geschäftsleitung des Klinikums damit allerdings noch nicht abgeschlossen. Der Abteilung Neurologie soll in naher Zukunft, vorerst am Kreiskrankenhaus in Rinteln, etabliert werden. Ein Chefarzt für diesen Fachbereich wird noch gesucht. Um das Angebot der Schwerpunktversorgung in einem Gesamtklinikum abzudecken, fehlen dem Vernehmen nach auch noch Spezialisten für die Unfall- sowie für die Viszeralchirurgie.ll



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt