×
OffizielleÜbergabe vom DFB: Grundschule Deckbergen feiert Fußball-Fest

"Kleinspielfeld" - auch für Große: Einweihung mit Torschuss-Turnier

Deckbergen (who). Mit einem großen Fußball- und Spielfest haben die Jungen und Mädchen der Deckberger Grundschule gestern Vormittag das neue Kleinspielfeld auf dem Schulgelände in Besitz und in Betrieb genommen. Der Edelbolzplatz mit teppichweichem grünen Kunstrasen sei sozusagen eine positive Spätfolge der Fußball-WM 2006, erklärte August-Wilhelm Winsmann. Der Vorsitzende des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV), Bezirk Hannover, war gerne gekommen, um das Spielfeld offiziell zu übergeben: "Gelegentlich gibt es wunderschöne Aufgaben für einen Fußballfunktionär."

Winsmann und Marco Vankann, der Vorsitzende des NFV im Kreis Schaumburg, wiesen bei einem Pressegespräch noch einmal auf den Hintergrund der Aktion hin: Mit der Fußball-WM 2006 hat Deutschland nicht nur ein fantastisches Sommermärchen und eine unvergleichliche Image-Werbung mit Auftrieb für den Fußballsport als Breitensport erlebt. Das Mega-Kicker-Ereignis hat auch ganz viel Geld in die Kassedes Deutschen Fußballbundes gespült. So viel, dass der DFB rund 25 Millionen Euro für die Anlage von Ganzjahres-Kleinspielfeldern zuschießen konnte. Gemeinsam mit Schulen und Sportvereinen als Kooperationspartnern werden zurzeit im Rahmen des Programms deutschlandweit 1000 dieser Spielfelder angelegt (wir berichteten). Winsmann: "Natürlich sind wir dabei auch nicht ganz selbstlos und nutzen durch die Minispielfelder die Gelegenheit, auch Talente frühzeitig zu entdecken." Der Platz in Deckbergen sei ideal gewesen, um den Zuschlag für die DFB-Förderung zu bekommen, so Winsmann - allein durch die direkte Anbindung zu einer Schule mit Turnhalle und sogar den Sportplatz des SC Deckbergen-Schaumburg. Der Sportfunktionär erklärt weiter: Der Standort in Deckbergen ist der 87. Platz von 118, die in Niedersachsen angelegt werden.Insgesamt seien landesweit 500 Bewerbungen eingegangen, "und eigentlich haben alle Antragsteller einen Platz verdient". Mit Rehren im Auetal, Hülshagen und eben Deckbergen seien drei Mini-Spielfelder nach Schaumburg gekommen. Zwei weitere würden noch gebaut in Krankenhagen und Bad Nenndorf, für die der DFB allerdings nur in einer Sonderförderung die Oberflächenmaterialien zum Selbstkostenpreis stelle. Insgesamt seien die Kunstrasen-Spielfelder auch erwachsenen Sportlern zugänglich. Rintelns Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz, der gemeinsam mit den Sportfunktionären und der Schulleiterin Dagmar Tadge sowie dem SC-Vorsitzenden Dirk Bredemeier den symbolischen Eröffnungs-Scherenschnitt ausführte: "Klasse, dass es eine solche Kooperation zwischen Sportvereinen und Schule gibt." Hintergrund: Der SC und die Grundschule in Deckbergen arbeiten partnerschaftlich beim Sportunterricht zusammen und der SC sowie die Deckberger Elternvertretung hatten den Spielfeldbau mit Geldspenden und praktischer Arbeit unterstützt - und dies zusätzlich zu den von der Stadt Rinteln beigesteuerten 25 000 Euro. So ein neues Spielfeld muss ausgiebig gefeiert werden, das war gestern Vormittag klar: Neben Volkstanzvorführungen und fetzigen Fußball-Liedern war ein Torschuss-Turnier die große Attraktion.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt