weather-image
22°
Verkaufsoffener Sonntag, Hofparty, Felgenfest / Ab 10 Uhr kann geradelt werden

Kleinholz, Handwerk, frische Brote: Am Sonntag ist wieder Bauernmarkt

Rinteln (wm). "Zurück zu den Wurzeln", scherzte Marktmeister Jürgen Pleitner, könne das Motto für den Rintelner Bauernmarkt am Sonntag, 1. Juni, anlässlich des Felgenfestes im Wesertal sein, denn die Gäste kämen wie früher mit dem Rad, um auf dem Markt einzukaufen. Einkaufen kann man an diesem Tag übrigens überall - es ist von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt.

0000488505.jpg

Von Kräutern über Tomaten bis zu Kleingehölzen bietet der Markt alles, was die regionale Landwirtschaft mit den Direktvermarktern zu bieten hat, also Obst und Gemüse, Salat, Honig, Wurst nach Hausmacherart, Fleisch aus artgerechter Tierhaltung und selbst gebackenes Brot. Daniel Jakschik verspricht, das alles gebe es an vielen bunten Ständen liebevoll dekoriert, zum Probieren an Ort und Stelle oder zum Mitnehmen für den heimischen Vorratsschrank und das alles "in 1-a-Qualität, ohne aufwendige Verpackung, erntefrisch". Erfreuen können sich die hoffentlich vielen Gäste auf dem Markt auch an ländlichem wie historischem (Kunst-)Handwerk. So sind wieder Holzschnitzer dabei. Tierisch das Programm auf dem Kirchplatz, was vor allem die jüngsten Besucher entzücken wird, denn hier gibt es einen Streichelzoo, Mitmachaktionen an den einzelnen Ständen, Schafe und Kaninchen und Ponyreiten. Die Voltigiergruppe des Reitvereins Rinteln unterhält die Besucher mit zwei Vorführungen: Um 14 und 16 Uhr zeigen die jungen Mädchen Ausschnitte aus ihrem Programm "Cool und Classic" auf dem Ponyreitplatz des Vereins an der Rückseite der Nikolaikirche. "Nicht nur für Pferdefreunde ein Augenschmaus", verspricht Martina Altfeld. In Exten ist das Industriemuseum "Unterer Eisenhammer" geöffnet, es gibt Vorführungen, und an der Radstrecke "Vor den Höfen 12", organisiert Heiner Stock vom Bierhaus 100 eine Hofparty mit Livemusik. Die Landesstraße zwischen der Landesgrenze bei Hohenrode und Exten ist an diesem Tag von 10 bis 18 Uhr gesperrt, die Radstrecke führt dann über die Exter-Brücke auf den Exterweg und das Ostertor zum Kirch- und Marktplatz. Für die Sicherheit der Radler sorgen wieder die Freiwilligen Feuerwehren an den Absperrungen und die Polizei, die unter anderem mit Fahrrädern Kontrollen auf der insgesamt 55 Kilometer langen Strecke fährt. Die Veranstalter erhoffen sich von der inzwischen siebten Veranstaltung zwischen Bodenwerder und Rinteln einen neuen Teilnehmerrekord. 57 000 waren es im Vorjahr - stimmt das Wetter am Sonntag, könnten es rund 60 000 werden. An der Fähre in Großenwieden wollen die Britischen Streitkräfte wieder ihre Ponton-Brücke aufbauen - allein das ist schon ein Besuchermagnet. Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz will übrigens um 10 Uhr auf dem Marktplatz "anradeln" und bis zum Eisenhammer fahren...

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare