×
Feuerwehr erhält Förderpreis "Florentine" für vorbildliches Projekt zur Kinderbetreuung / "Initialzündung"

Kleinenbremer Löschgruppe von Schäuble ausgezeichnet

Porta Westfalica/Fulda (mt). Schöner Erfolg für die Löschgruppe Kleinenbremen: Sie ist für ihr Kinderbetreuungsprojekt vom Deutschen Feuerwehrverband (DFV) ausgezeichnet worden.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble überreichte auf dem Deutschen Feuerwehrverbandstag in Fulda den Preis an Kerstin Linder von der Löschgruppe Kleinenbremen. Der Förderpreis "Florentine" ist mit 1000 Euro dotiert und wird vom DFV und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ausgelobt. "Dieses Projekt verdeutlicht vorbildlich, wie man praxisgerecht die Vereinbarkeit von Ehrenamt und Familie verbessern und damit das Engagement von Frauen in der Feuerwehr erleichtern und verstärken kann", sagte DFV-Präsident Hans-Peter Kröger. Seitüber einem Jahr bietet die Kleinenbremer Löschgruppe bei Alarmierung eine Kinderbetreuung an. Diese hat Heike Harting übernommen. Sie sorgt für die Kinder, während die Eltern im Einsatz sind (wir berichteten). Feuerwehrfrau Kerstin Linder hat von diesem Modell bereits mehrmals profitiert und hätte andernfalls an Einsätzen nicht teilnehmen können, weil sie ihr Kind nicht allein zu Hause lassen wollte. "Durch Engagement auf allen Ebenen ist es der Löschgruppe Kleinenbremen gelungen, nicht nur Frauen verstärkt in die Feuerwehr zu integrieren. Auch der Übergang von der Jugendwehr in die Einsatzabteilung und die Einbindung der Ehrenabteilung wurden berücksichtigt. Dieses äußerst durchdachte Gesamtkonzept hat die Jury überzeugt", erklärteDFV-Chef Kröger. In Kleinenbremen ist die Freudeüber die Auszeichnung groß. "Sicher haben wir ein wenig auf einen Preis gehofft, Aber es hat so viele Bewerber aus dem ganzen Bundesgebiet gegeben, dass wir nicht damit rechnen konnten", sagt Löschgruppenführer Kai Lichte, der ebenfalls zur Kleinenbremer Abordnung in Fulda gehörte. Die 1000 Euro Preisgeld werden zweckgebunden ausgegeben, unter anderem für Kinderspielzeug, damit die Betreuung kurzweilig bleibt. Auch im Rathaus ist man stolz. "Wir freuen unsüber das Engagement der Löschgruppe Kleinenbremen und ihre Auszeichnung", sagt Fachbereichsleiter Karl-Heinz Kuhlmann. Er kann sich vorstellen, dass Kinderbetreuung auch in anderen Löschgruppen der Stadt möglich wird und spricht von einer "Initialzündung". Allerdings müssten dafür die räumlichen Voraussetzungen in den Gerätehäusern vorhanden sein. Für die Lütkenbremer Feuerwehr beginnt nun die Gratulationscour. So wird der Gewinn des Förderpreises beim Stadtfeuerwehrtag an diesem Wochenende ein Thema sein. Die Stadt empfängt der kommende Woche ihre frisch geehrten Feuerwehrleute.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt