weather-image
32°
Rund 30 Aussteller sorgen für viel Gedränge rund um die Kirche

Kleinenbremer Dorfmarkt erlebt eine bemerkenswerte Renaissance

Kleinenbremen (jp). Richtig Lust auf Herbst machte am Sonntag der Dorfmarkt in Kleinenbremen. Bei denüber 30 Ausstellern rund um die Kleinenbremer Kirche stand an vielen Ständen die Jahreszeit der bunten Blätter im Mittelpunkt des Angebots. Die große Zahl von Ausstellern aus dem gesamten Kleinenbremer und Wülpker Gebiet war deutlichster Beleg des Wiederaufschwungs, den der Dorfmarkt anno 2007nicht zuletzt durch den Einsatz des neuen Bezirksausschussvorsitzenden Friedrich Vogt erlebt. Aber auch die Besucher ließen sich nicht lange bitten und strömten in großen Scharen zur Kleinenbremer Kirche.

Hortensienkränze am Stand der Tanz- und Trachtengruppe Kleinenbr

Vor einem Jahr noch hatte es nicht so ausgesehen, als sei dem Kleinenbremer Dorfmarkt noch ein längeres Dasein beschieden. Gerade einmal 17 Aussteller verloren sich auf den Platz vor dem Gotteshaus, und auch die Besucherresonanz entsprach kaum den Erwartungen der Organisatoren. Mit dem Jahr 2007 erlebt die Veranstaltung, die vor elf Jahren vom damaligen Bezirksausschussvorsitzenden Dieter Lichte aus der Taufe gehoben worden war, eine beeindruckende Renaissance. Beim dichten Gedränge rund um liebevoll geschmückte Stände und Zelte kam bisweilen fast so etwas wie beschauliche Volksfeststimmung auf. Stets begehrt waren die diversen kulinarischen Angebote des Marktes. Herzhaft ging es bei der Jugendfeuerwehr Wülpke zu, wo es deftige Hausmacher-Grütze zu verspeisen gab. Sorichtig herbstlich, wenn nicht gar auf Grund des Zimts schon weihnachtlich, mundete der "Wülpker Winterapfel", der in den Varianten alkoholfrei und mit Amaretto ausgeschenkt wurde. Die Kameraden von der Jugendfeuerwehr Kleinenbremen zeichneten für die Caféteria verantwortlich. Ordentlich brummen tat das Geschäft auch am Stand der Tanz- und Trachtengruppe Kleinenbremen, wo aus Hortensien schmuckvolle, herbstliche Kränze gewunden wurden. "Wir kommen mit den Bestellungen kaum nach", verriet eine der fleißigen Bastlerinnen. Ebenso herzhaft wie gesund und vor allem vielfältig präsentierte sich der Stand des Heimatvereins Wülpke: Von Holunderblütensaftsirup über Rotweinkuchen bis zu Apfelbrot reichte das schmackhafte Angebot. Als Spezialität offerierten die in Tracht erschienenen Wülpker Damen Kuchen im Glas. Neben den vielen Gruppen und Vereinen präsentierten auch mehrere Firmen aus dem Bereich Solar- und Holztechnik, Elektrik sowie Haustechnik ihr zukunftsträchtiges Angebot auf dem Dorfmarkt. Tief in die Vergangenheit ging es hingegen am Stand des Museums für Bergbau und Erdgeschichte: Hier konnten kleine Besucher aus Knetgummi einen Dinosaurier formen. Für musikalische Unterhaltung sorgte unter anderem die Bongo-Gruppe der Gotteshütte sowie eine Orgelmusik zur Marktzeit in der Kleinenbremer Kirche.

Die Bongo-Gruppe der Gotteshütte sorgt für Exotik.
  • Die Bongo-Gruppe der Gotteshütte sorgt für Exotik.
Käse und Wein, das muss auch in Kleinenbremen sein.
  • Käse und Wein, das muss auch in Kleinenbremen sein.
Kleinkunst der in Kleinenbremen ansässigen Theatergruppe war ebe
  • Kleinkunst der in Kleinenbremen ansässigen Theatergruppe war ebenfalls gefragt. Fotos: jp / ly
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare