weather-image

„Klaus Major Heuser Band“ heizt im Rockzelt ordentlich ein

270_0900_11528_lkbm_klaus_heuser_0130_2_.jpg

Klaus Major Heuser, Leader und Namensgeber der Band, bedankte sich gleich zu Anfang beim Rockzelt-Chef Jürgen Becker für die Einladung. Dessen langersehnter Wunsch, den „Major“ in seinem Zelt spielen zu hören, war nach langer Vorbereitung endlich in Erfüllung gegangen. Jahrelang war Gitarrist Heuser sehr erfolgreich mit der Kölner Kultband BAB auf Tour und hat viele ihrer Top-Hits geschrieben. 1999 verließ er die Band als „Major“, aber seine Spielfreude und die Genialität an der Gitarre sind ihm nicht verloren gegangen.

Nun steht er mit vier weiteren sehr erfahrenen Musikern auf der Bühne und hat gerade im Frühjahr das Album „What’s up“ veröffentlicht. Auf ihrer Tour durch ganz Deutschland werden viele Titel davon, aber auch von ihrer erfolgreichen CD „57“ gespielt. Thomas Heinen unterstützt Heuser mit seiner goldenen Kehle und der inbrünstig gespielten Gitarre. Matthias Krause, der auch schon bei den „Scorpions“ mitgewirkt hat, lässt mit seinem Hammond Keyboard so manchen Song an Pink Floyd erinnern. Mit Bassist Sascha Delbruck und Marcus Rieck am Schlagzeug erreichen die fünf Musiker einen Teamgeist, der das Publikum sofort begeisterte.

Das Entertainment kam an diesem Abend nicht zu kurz. Mit launigen Ansagen des Bandleaders blieb das Publikum nicht sich selbst überlassen und Heuser tat alles, um seine Gäste glücklich in die Nacht zu entlassen. Ein Höhepunkt war der Titel „My Friend“. Leise und melancholisch beginnend, steigerte sich das Lied dank Majors Leidenschaft an der Gitarre zu einem nicht endenwollenden Erlebnis. „Tolle Stücke, die nicht schon nach drei Minuten zu Ende sind, Majors perfekte Gitarrenriffs und eine super Akustik im Zelt“, schwärmen auch Sabine und Michael Gronwald aus Springe, die mit vielen anderen Zuschauern den lauen Sommerabend genossen.

Nach zweieinhalb Stunden ohne Pause endete der Abend mit dem Titel „Last Favorit Song“. Alles hat gepasst und das Rockzelt-Team hätte daher ein restlos ausverkauftes Camp Balu verdient gehabt.rp



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt