weather-image
13°
Buchhandlungen bestücken Schülerbibliothek / Auch Neschen hilft

Kistenweise Futter für die jungen Leseratten der Immanuel-Schule

Bückeburg. Die Buchhandlungen Scheck, Frommhold, das Haus Palmenburg sowie die Büro- und Schreibwarenhandlung PaperMaxx spendeten der Schülerbibliothek der Immanuel-Schule in den letzten Wochen großzügig eine Fülle neuer Bücher.

0000488401.jpg

Knapp 80 Titel umfasste die kleine Bibliothek gegen Ende letzten Jahres, als sich Ute Fabian vom Trägerverein "Elterninitiative - Zukunft für Kinder" aufmachte, die Bückeburger Buchhandlungen um Bücherspenden zu bitten. "Dass ich auf so große Offenheit seitens der Buchhandlungen stoßen würde, hätte ich nicht zu träumen gewagt", berichtet Ute Fabian begeistert. Der Bestand der Schülerbibliothek umfasst nun stolze 500 Titel. Von jeder Buchhandlung gab es eine große Kiste voll mit druckfrischem Lesefutter. Kerstin Schulthe, Inhaberin der Buchhandlung Scheck, bat über ihre persönliche Spende hinaus bei diversen Verlagen direkt um Bücherspenden. So standen bald weitere Kisten mit Büchern der Verlage Ars Edition, Beltz, Carlsen, Coppenrath, Gabriel, Kosmos, Loewe und Thienemann zur Abholung bereit. Auch alle Handelsvertreter, die im Frühjahr die Buchhandlungen besuchten, fragte Schulthe nach kostenlosen Leseexemplaren der Frühjahrsnovitäten und stieß dort ebenfalls auf große Resonanz. Frau Rechenberg von der Buchhandlung Frommhold stellte noch einige Poster und Dekorationsmaterial für die Gestaltung der Bibliothek zur Verfügung und gab Tipps für eine ansprechende Präsentation der Bücher. Mehrere Wochen lang traf sich dann ein eigens gegründetes Büchereiteam, bestehend aus Müttern von Immanuel-Schülern, regelmäßig in der Schule, um alle Bücher mit Schutzfolie und Rückgabezetteln zu versehen. Dafür spendete die Firma Neschen einige Rollen selbstklebender Folie. Zum Abschluss wurden alle Bücher sortiert, katalogisiert und ansprechend präsentiert. Nun warten sie darauf, von den derzeit etwa 65 hungrigen Leseratten der Immanuel-Schule "verspeist" zu werden.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare