weather-image
14°

Kirchenvorsteher wollen gemeinsam die Gemeinden stark machen

BAD MÜNDER. Für die einen war es ein Abschied, für die anderen der Start in einen neuen ehrenamtlichen Lebensabschnitt. Im Gemeindehaus der Petri-Pauli-Kirche trafen sich alle im März neu gewählten Kirchenvorsteher aus der Region mit ihren Vorgängern und den Pastorinnen und Pastoren zu einem Grillabend.

Rund 50 Vertreter der evangelischen Kirchen in Bad Münder haben sich zum Austausch versammelt. Fotos: Mensing

Autor

Gert Mensing Reporter

Rund 50 Vertreter aus dem Stadtgebiet waren gekommen.

Das Kennenlernen sollte in den Vordergrund gestellt werden, betont Pastorin Nathalie Otte (Bakede), die gemeinsam mit Markus Bohne (Nettelrede) und Astrid Werner (Flegessen) die Regionalkonferenz leitet. Mit Ausnahme von Nienstedt, das zur Kirchengemeinde Egestorf/Deister zählt, gehören alle evangelischen Kirchen der Stadt – Bakede, Beber, Eimbeckhausen, Hachmühlen und Nettelrede wie auch die Petri-Pauli-Kirche – zur Kirchenregion.

Auf den Tag genau vor sechs Jahren hat es schon einmal ein solches Treffen gegeben, kann sich Pastorin Nathalie Otte erinnern. „Dadurch wird der Zusammenhalt gestärkt“, berichtet sie. Denn alle haben sich das Motto „Kirche in der Region stark machen“ als Ziel gesetzt. Man will Stärke über die Gemeindegrenzen hinweg zeigen.

Pastorin Sonja Wieland (li.), Heinrich Gerland (2.v.li.) und Karin Müller (re.) lernen von Koffi Kougblenou sowie einem befreundeten Musiker die Kunst des Trommelns.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Markus Bohne wurden mit einem Wahrnehmungsspiel Gruppen zugeordnet, die ein gegenseitiges Vorstellen erleichterten. Gemeinsam wurden Fragen beantwortet. Anschließend fand man mit Trommeln einen gemeinsamen Rhythmus. Dazu hatte man den Brullser Koffi Kougblenou sowie einen befreundeten Musiker gewinnen können, die das Instrument beherrschen. Schnell fand man dadurch einen weisenden Weg.

Mit einem Grillabend und vielen Diskussionen ging es dann auch vergnüglich zu, ehe der gemeinsame Nachmittag mit dem Abendsegen endete. Für alle beginnt beziehungsweise endet das Ehrenamt im Juni. In allen Kirchengemeinden folgen nun die Verabschiedungen sowie die Einführungsgottesdienste der neuen Kirchenvorsteher.

Der Auftakt dazu wird am Sonntag um 19 Uhr in Bakede gemacht, es folgen die Gottesdienste am 10. Juni in Flegessen sowie am 17. Juni in Beber, Eimbeckhausen, Hachmühlen und Nettelrede. In der Kernstadt findet der Gottesdienst am 24. Juni in der Petri-Pauli-Kirche statt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt