×
Vortrag zum Internationalen Frauentag / Wie "frau" den Weg an die Spitze findet

Kinder sind die besten Seismografen für die Gefühlswelt ihrer Eltern

Rinteln (who). Wer hat sie nicht schon erlebt, selbst oder in den Medien, die Gurus mit der "Sag Ja zu Dir"-Mentalität vor angehenden Versicherungsvertretern und sonstwelchen Verkäufern. Auf Einladung der Rintelner Gleichstellungsbeauftragten Kirstin Büthe war die Lingumentaltrainerin Ini Haaks zum Internationalen Frauentag ins Rathaus gekommen

"Mein Weg zur eigenen Spitze" war ihre Botschaftüberschrieben, und man nahm ihr ab, dass sie ein langes Stück dieses Weges persönlich gegangen ist. "Ich bin der Schöpfer meiner eigenen Realität", war der Tenor ihres Vortrages. Dazu gab sie Hilfestellungen dafür, wie man sein Leben in den Griff bekommt, positiv auf andere Menschen zugeht, Harmonie in der Partnerschaft erlebt, mit Kindern gelassen und freundlich umgeht oder wie man auch einmal Entscheidungentreffen muss, die für sich selbst oder auch andere schmerzlich sein können. Das und noch mehr verpackte Ini Haaks in leicht verständlicher Form und oft ausgesprochen humorvoll. Und sie zeigte auch, wie sie es selbst auslebt. "Ein Drittel der Menschen, denen wir begegnen, ist uns auf Anhieb sympathisch, ein weiteres Drittel ist uns egal beziehungsweise neutral und das letzte Drittel kann machen was es will - wir mögen es nicht!" Ini Haaks gehörte für die zahlreichen Zuhörerinnen eindeutig zur ersten Kategorie. Sie thematisierte die Kraft und Wirkung der Gedanken auf das eigene Empfinden und auf die Außenwirkung. Und sie brachte es locker auf den Punkt: "Fragen Sie sich einfach einmal, hätte ich meinen Gedanken eben aussprechen dürfen? Waren meine Gedanken positiv? Das Leben ist das, was die Gedanken daraus machen, denn Gedanken lösen Gefühle aus und Gefühle gehen in Handlung über. Wer also negativ denkt, handelt irgendwann auch so und schädigt am Ende sich selbst damit am meisten". Kinder, so Haaks, seien die besten Seismografen für die Gefühlswelten der Eltern und deshalb sollte man auch besser auf sie hören. Wer sich positiv seiner Umwelt präsentiere, sich positive Ziele setze und diese auch vollinhaltlich vertrete, gar liebe, werde die Welt mit neuen Augen sehen. "Ich kann die anderen nichtändern, nur mich selber," so eine weitere Aussage der Trainerin, die dazu aufforderte, sich auf die positiven Gedanken einzulassen: "Probieren Sie es einfach. Es ist wie beim Autofahren. Am Anfang ist es schwierig, irgendwann wird es zur Routine ..."




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt