weather-image
25°
Unternehmenssprecher: Sind uns unserer Verantwortung bewusst / Umstellung vom Karteikasten auf EDV läuft bereits

Kette gesichert: Lidl spendiert "Tafel" fünf Kühlschränke

Bückeburg (bus). Die Bückeburger Tafel hat ihre Zusammenarbeit mit dem Discounter "Lidl" ausgeweitet. Die ehrenamtlich tätigen Lebensmittelverteiler profitierten von einer Aktion, in deren Verlauf die Lidl-Regionalgesellschaft Wunstorf in ihrem Verbreitungsgebiet ansässigen Tafeln insgesamt 51 Kühlschränke zur Verfügung stellte. Besonders schön: Fünf der auf Kosten des Unternehmens angeschafften Aggregate erhielten Filialen in oder im Umkreis von Bückeburg.

Heinrich Heitmann (von links), Oliver Koop, die Tafelmitarbeiter

Die Regionalgesellschaft koordiniert von Wunstorf aus 96 Niederlassungen; der Operationsradius reicht von Schwarmstedt bis Salzgitter, von Lemgo bis Braunschweig. Oliver Koop, in Wunstorf Ansprechpartner für die Tafelarbeit, betonte in einem Gespräch mit den Bückeburger Tafelvorständen Heinrich Heitmann und Heinrich Rohde die Wichtigkeit der Investition: "Damit können wir den Tafeln außer Obst, Gemüse und Brot erstmals auch die dringend benötigte Kühlware liefern." Die Geräte seien unerlässlich, um die ununterbrochene Aufrechterhaltung der amtlich vorgeschriebenen Kühlkette zu garantieren. Lidl-Wunstorf unterstützt den Tafel-Gedanken seit etwa eineinhalb Jahren. Die Kooperation werde systematisch auf- und ausgebaut, unterstrich Koop. "Wir sind uns unserer Verantwortung als Großunternehmen bewusst." Die wesentlich von Regionalgesellschaftsgeschäftsführerin Melanie Berberich mitbestimmte Unterstützunghabe sich unternehmensintern als "Wunstorfer Projekt" bereits bundesweit einen Namen gemacht. Koop: "Der kleinste gemeinsame Nenner zwischen den Tafeln und Lidl sind nun einmal die Lebensmittel. Bevor an sich einwandfreie Ware als Abfall vernichtet wird, wollen wir lieber gemeinsam Gutes tun." Am Tafel-Standort Dammstraße ist derzeit eine weitere Neuerung zu verzeichnen. "Um den weiterhin starken Anstieg der Inanspruchnahme bewältigen zu können, führen wir die Erfassung der Kundschaft mittels EDV ein", berichteten Heitmann und Rohde. Für jeden Kunden gibt es demnächst eine Datei, die den Haushaltsvorstand, die in der Familie lebenden Personen, den Wohnort und den Nachweis der Bedürftigkeit speichert. Die Vorstände gehen davon aus, dass die Umstellung vom Karteikasten auf elektronische Datenverarbeitung wesentlich zur Vereinfachung der Abläufe beitragen wird. Außer Lidl (Bückeburg, Rinteln, Minden, Hespe) nennt ein frisch aufgelegter Informationsprospekt als weitere regelmäßige Gönner und Unterstützer Maggi, Kaufland E-Center, E-Neukauf, Fleischerei Mühe, WEZ (Bückeburg, Minden), Netto (Bückeburg, Petzen, Heeßen), Comet, Bauerngut sowie Schäfers Brot- und Kuchenspezialitäten. Die ohneöffentliche Zuschüsse arbeitende Tafel finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Anerkennungsgebühren. Spendenkonto 41 444 100 bei der Volksbank in Schaumburg (Bankleitzahl: 255 914 13).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare