weather-image
17°
Was Schaumburgerüber die Zukunft der Atomkraft denken / Sorgen macht die Endlager-Frage

Kernenergie oder Wind- und Wasserkraft?

Stadthagen (jcp). Atomkraft - "Ja, bitte" oder "Nein, danke"? Diese Frage prägt aktuell die politische Debatte im Land mit. In einem Interview in der "Bild am Sonntag" erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel kürzlich, Deutschland könne auf absehbare Zeit nicht auf Atomkraft verzichten. Ein verlockendes Argument der Befürworter: Geld. So könnten die Energiekonzerne im Gegenzug für eine Laufzeitverlängerung zu Strompreissenkungen veranlasst werden.

Kevin Worpetz (18), Sachsenhagen: "AKW müssen überwacht werden."


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt