weather-image
16°
Sicherheitshalber zusätzliches Gutachten / Starke Kritik an Landesbehörde / Aue ausweiten, damit Wasser Platz hat?

KeineÜberschwemmungsgefahr für Borstel erkennbar

Borstel (maro). Schnell reagiert haben Landkreis und Auetals Gemeindeverwaltung auf die Befürchtungen besorgter Borsteler, die jetzt begonnenen Anpflanzungen entlang der Aue könnten die Überschwemmungsgefahren für das Dorf dramatisch erhöhen. Kaum war in dieser Zeitung von diesen Sorgen zu lesen, trafen sich Vertreter der Unteren Wasserbehörde und der Unteren Naturschutzbehörde amDonnerstag mit Auetals Verwaltungsvize Thomas Priemer und Friedhelm Liwack vom Bauamt in Borstel zu einem klärenden Ortstermin. Danach gaben sie Entwarnung: "Ein Rückstau der Aue bei Hochwasser ist durch diese Pflanzmaßnahmen nicht zu erkennen." Dennoch soll sicherheitshalber eine hydrologische Berechnung über mögliche Auswirkungen eines dichten Pflanzenbewuchses am Rand der Aue in Auftrag gegeben werden.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt: Bernd Hugo, Friedhelm Liwack, Th


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt