Polizeipräsident spricht vor Kreisfeuerwehrverband über Einsatzleitstelle

"Keine Vorgesetzten der Feuerwehr"

Landkreis (gus). Eine Neugründung wäre nötig gewesen, damit der Kreisfeuerwehrverband über die symbolträchtige Zahl von 112 Ortsfeuerwehren verfügt. Stattdessen wurde die Feuerwehr Raden aufgelöst. Allerdings beschäftigte der Verlust des Notrufs 112 die Delegierten. "An die Zahl 110 muss ich mich erst gewöhnen", sagte Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote. Auch an anderer kritischer Stelle ging es bei der Verbandsversammlung um die Polizei.

Wohin wird es die Einsatzleitstelle verschlagen? Die Delegierten


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt