weather-image
31°
Niedrigere Kosten für das neue Schulzentrum Nord? Architekt dämpft Erwartungen

Keine Schnäppchen-Lösung

Hameln. Es war nur ein Fünkchen Hoffnung, aber auch das erlischt bereits: die Hoffnung, darauf, dass der Architektenwettbewerb zum Schulzentrum Nord ein günstigeres Modell für die bauliche Vereinigung von Integrierter Gesamtschule (IGS) und Albert-Einstein-Gymnasium (AEG) hervorbringen könnte. 21,2 Millionen Euro stehen als veranschlagte Kosten im Raum. „Das war als Hausnummer unsere Arbeitsgrundlage“, sagt Ulrich Zech, vom nun ausgewählten hannoverschen Architektenbüro Venneberg + Zech. Dass diese Kosten sinken werden, wie Stadtbaurat Hermann Aden hofft – daran glaubt der Architekt aus Hannover nicht.

270_008_7614100_hm103_0812_1_.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt